Darum sind Amazon-Pakete immer viel zu groß

Wer kleine Dinge bei Amazon bestellt, bekommt sie meist in riesigen Kartons mit Staumaterial geliefert. Das hat einen überraschenden Grund.
Immer wieder kommt es vor, dass man seine Amazon-Bestellung in einem Karton geliefert bekommt, der um ein Vielfaches größer als der eigentliche Inhalt ist. Und entsprechend beschweren sich Besteller darüber, dass hier Material verschwendet wird. Der Causa ist nun das TV-Magazin "Super.Markt" des "rbb Fernsehen" auf den Grund gegangen.



Im Bericht wird die Bestellung eines Scheibenwischers genannt. Der kam in einem Paket mit insgesamt 75 Metern Füllmaterial. Wie es heißt, arbeite ein Algorithmus für Amazon die Bestellungen ab. Dieser berechnet anhand der Maße des Produkts eine von 30 vorgegebenen Verpackungsgrößen. Im Fall des Scheibenwischers, der sehr dünn aber lang ist, passt dabei nur ein sehr großer Karton.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Riesenkarton-Causa hat aber auch wirtschaftliche Gründe, wie Karl-Heinz Behrens, Inhaber der Kartonagenfabrik Fapack, im Bericht erklärt. Bekommen Verpacker automatisch eine Kartongröße vorgeschlagen, spare das massiv Kosten. Viel teurer bei den Lohnkosten sei es da, wenn sich die Verpacker erst überlegen müssten, welche Kartongröße die geeignete sei.

Bei Amazon gibt es aber noch eine weitere Erklärung, wie Sprecher Thorsten Schwindhammer sagt: "Ist eine Kartonage zu groß, liegt das in der Regel daran, dass die Stammdaten eines Produktes falsch im System hinterlegt sind", heißt es gegenüber "20 Minuten". Darum sollten Kunden dem Konzern Feedback geben, falls sie Pakete mit zu viel Leerraum erhalten.

Sperrung bei zu vielen Retouren

Ein Algorithmus ist es auch, der die Bestellvorgänge und Retouren der Kunden überwacht. Wer gern Waren kostenlos massenhaft zurücksendet, muss sich bei Amazon in Acht nehmen: Der US-Onlinehändler sperrt Kunden, die zu viele Rücksendungen abschicken, wie der deutsche Konsumentenratgeber "Finanztip" in der Vergangenheit berichtete.

Mit den Worten "in den letzten Monaten haben Sie eine außergewöhnlich hohe Anzahl der bestellten Artikel wieder an uns zurückgesendet", werden Kunden zum ersten Mal gewarnt. Wer dieses E-Mail erhalten hat, sollte in nächster Zeit auf Rücksendungen verzichten.

Bis das Konto tatsächlich geschlossen wird, müssen weiterhin viele Pakete zurückgesendet werden. Dann löst Amazon die zweite Warnstufe aus: "Bleibt Ihr derzeitiges Retourenverhalten so außergewöhnlich wie bisher, behalten wir uns das Recht vor, Ihr Amazon.de-Konto zu schließen." Passiert das, ist man von Amazon ausgeschlossen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaAmazonInternet