Darum bekommt EU vorerst keine 1,8 Mrd. Impfdosen

Frankreich blockiert die EU-Bestellung von 1,8 Milliarden Impfdosen von Biontech/ Pfizer. (Symbolbild)
Frankreich blockiert die EU-Bestellung von 1,8 Milliarden Impfdosen von Biontech/ Pfizer. (Symbolbild)Adrian Sherratt / Camera Press / picturedesk.com
Frankreich dürfte offenbar die Bestellung von fast zwei Milliarden Biontech-Impfdosen seitens der EU blockieren. Dahinter stehen nationale Interessen.

Frankreich will offenbar eine Impfstoff-Bestellung der EU-Kommission blockieren. Wie die deutsche "Welt" unter Berufung auf EU-Diplomatinnen und Diplomaten berichtet, soll es dabei um die Bestellung von bis zu 1,8 Milliarden Impfdosen der Hersteller Biontech/ Pfizer gehen. 

Vorgehen eine "Katastrophe"

Nun befürchten andere Mitgliedsstaaten, die EU könne mit ihrer Bestellung zu spät kommen und einen Teil des Kontingents verlieren. Laut der "Welt" fürchtet einer der Diplomaten nun um den guten Ruf Frankreichs. Es wäre "eine Katastrophe, für die Frankreich verantwortlich wäre", wird dieser zitiert. 

Hintergrund der Blockade dürften nationale Interessen sein. Spekuliert wird, dass Frankreich durch diesen Schritt Produktionskapazitäten für den Biontech-Impfstoff ins Land holen möchte, um so heimische Unternehmen stärker in die Fertigung des Vakzins einzubinden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusFrankreichEU-Kommission

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen