Das ändert sich 2017 für Reisende

Auch 2017 ändert sich für Reisende einiges. Unter anderem kommen das Roaming-Ende innerhalb der EU, eine Umweltzone in einer europäischen Metropole und neue Regelungen für Radfahrer auf Urlauber und Geschäftsreisende zu.

Kein Roaming mehr in der EU

Mit dem 15. Juni 2017 müssen Reisende innerhalb der EU für Telefonate und Datennutzung mehr bezahlen.

USA fragen bei Einreise nach Social-Media-Profilen

Wer als Österreicher in die USA einreisen will, muss im Zuge des Reisegenehmigungssystems ESTA ab sofort  Fragen zu Namen von Konten auf sozialen Netzwerken  wie Facebook, Twitter oder Google Plus beantworten. "Geben Sie Informationen bzgl. Ihrer Online-Präsenz ein, inkl. Plattform, Anwendungen, Webseiten, die Sie zur Zusammenarbeit, zum Teilen von Informationen und zur Interaktion mit anderen verwenden, sowie die Benutzernamen für diese Konten", heißt es.

Umweltzone Paris

Seit Juli 2016 gilt in der französischen Hauptstadt eine Umweltzone für Pkw für französische Autofahrer. Ab 1. April 2017 müssen auch ausländische Fahrzeuge über eine Umweltplakatte verfügen. Ansonsten droht laut ÖAMTC eine Geldstrafe in der Höhe von 68 Euro. Bis die Plakette erhältlich ist (ab März) gilt für ausländische Fahrzeuge der Zulassungsschein als Berechtigung zur Einfahrt.

Gefahren im Urlaub

Die gibt an, wie gefährlich bestimmte Destinationen im Jahr 2017 sind. Nutzer können sich in der interaktiven Karte das medizinische Risiko, das allgemeine Sicherheitsrisiko und den Straßenzustand der ausgewählten Länder anzeigen lassen.

Die Kulturhauptstädte 2017

Aarhus (Dänemark) und Paphos (Zypern) sind die diesjährigen Kulturhauptstädte. Paphos ist die Stadt mit dem kleinsten Budget aller bisherigen Kulturhauptstädte.
Seite 2: Weitere Änderungen für Reisende

Promillegrenze für Radfahrer in der Slowakei

Mit 1. Jänner 2017 führt die Slowakei für Radfahrer eine Alkoholtoleranz von 0,5 Promille ein. Die Promillegrenze gilt für Fahrten in Städten und auf gekennzeichneten Radwegen.

Helmpflicht für E-Bike-Fahrer in den Niederlanden

Ab Jänner 2017 müssen in den Niederlanden E-Bike-Fahrer, die bis zu 45 km/h schnell fahren, Helme tragen. Der Kopfschutz muss speziell für E-Bikes entwickelt worden sein. Nicht verpflichtend ist die Helmpflicht für E-Bikes, die eine maximale Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen.

Kein Visum mehr für Usbekistan

Ab April 2017 benötigen Österreicher, die weniger als 30 Tage lang in Usbekistan bleiben, .

Neue Autobahnen

In Europa gestalten 2017 neu eröffnete Autobahnen und Schnellstraßen das Reisen leichter. Folgende Neueröffnungen sind laut ÖAMTC geplant:

Auf der Schweizer Jura-Autobahn A16 wird im Frühjahr 2017 das letzte Teilstück zwischen Loveresse und Court eröffnet.
In Polen werden auf der Schnellstraße S3 zwischen April und August drei Eröffnungen erwartet: die Umfahrungen von Gorzow Wielkopolski und Miedzyrzecz sowie der Abschnitt Sulechow – Zielona Gora. Damit wäre die S3 durchgehend auf einer Läge von über 200 Kilometern zwischen Stettin und Zielona Gora befahrbar.
In Serbien werden in der zweiten Jahreshälfte drei Abschnitte der neuen Autobahn A4 (Nis – Grenzübergang Dimitrovgrad/Bulgarien) eröffnet. Bis zur bulgarischen Grenze und dem Streckenschluß in Richtung Sofia fehlen dann nur noch 22 Kilometer.
In Rumänien werden im Laufe des Jahres auf der A1 die Abschnitte zwischen Dumbrava und Margina sowie zwischen Grind und Deva freigegeben. Die rund 350 Kilometer lange Autobahn von der ungarisch-rumänischen Grenze bei Nadlac bis Sibiu wäre dann fast komplett.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen