Das Bundesheer warnt Pokémon-Jäger

Bild: Sabine Hertel
Fans des Smartphone-Games "Pokémon Go" hatten ein seltenes Monster auf militärischem Gebiet gesucht.

Fans des Smartphone-Games "Pokémon Go" hatten ein seltenes Monster auf militärischem Gebiet gesucht.
Am Montag hat das Militärkommando Burgenland Fans des Augmented-Reality-Game "Pokémon Go" vor dem Betreten von militärischem Sperrgebiet gewarnt. Pokémon-Jäger in Wiener Neustadt wollten bereits auf militärischem Gebiet ein verstecktes Monster fangen - gelungen sei das allerdings nicht, so Oberst Wolfgang Gröbming.

Bei der Warnung handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme: Den Truppenübungsplatz in Bruckneudorf, wo sich offenbar auch Pokémon versteckt haben dürften, sollen Gamer nur zu den schießfreien Zeiten am Wochenende und auf den vorgegebenen Wegen betreten - wer sich daran nicht hält, begebe sich in Lebensgefahr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen