Das CBD Öl - Neuer Alleskönner?

Das CBD Öl wird aus der Hanfpflanze gewonnen und hat keine berauschende Wirkung. Vielmehr hilft es bei diversen gesundheitlichen Beschwerden. Auch bei schmerzhaften Symptomen schwerer Erkrankungen kommt das Öl verstärkt zum Einsatz.

CBD ist ein Inhaltsstoff, der in unterschiedlichen Hanfarten enthalten ist. Im Vergleich zu THC hat CBD keine berauschende Wirkung und das CBD Öl darf ausschließlich aus Hanfarten gewonnen werden, die kein THC enthalten. Vor allem wegen seiner schmerzlindernden und beruhigenden Wirkung ist CBD so beliebt. Daneben hat es noch weitere zahlreiche positive Wirkungen.

CBD Öle in unterschiedlicher Konzentration

Das Öl wird nicht wie bei normalen Speiseölen durch Pressung gewonnen, sondern durch Extraktion. Dazu wird ein hochwertiges Basisöl verwendet, in dem der CBD-Hanf über längere Zeit ausgezogen wird. Je nach Menge an Pflanzen und Mazerationszeit hat das Öl eine unterschiedliche Konzentration von CBD.

CBD Öle mit einer geringen Konzentration an CBD sind ideal um sich an die Wirkungsweise heranzutasten und sind vor allem für Einsteiger zu empfehlen. Hochkonzentriertes CBD Öl sollte dann genutzt werden, wenn Beschwerden akut sind. Jedoch ist hier bei der Dosierung sehr vorsichtig vorzugehen.

CBD Öl sollte niemals regelmäßig verwendet werden, da wie bei jedem pflanzlichen Inhaltsstoff ein Gewöhnungseffekt eintreten kann. Eine Anwendung sollte nicht länger als sechs Wochen dauern und anschließend muss mindestens die gleiche Zeit wieder pausiert werden.

Anwendung von CBD Öl

Das CBD Öl zeigt in der Anwendung schon bereits bei einer geringen Dosierung schon eine Wirkung. In den vergangen Jahren gab es um das CBD Öl einen großen Hype und es wurde dem Öl auch eine halluzinogene Wirkung zugesprochen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Mittlerweile gibt es wissenschaftliche Studien, die sich mit dem Öl bzw. seiner Wirkung beschäftigen und es gibt erste Versuche, das Öl beispielsweise in der Alzheimertherapie zu verwenden.

Generell wird das CBD Öl aber vermehrt bei schmerzhaften Symptomen schwerer Erkrankungen wie Morbus Crohn verwendet. Überraschend war auch für die Forschung, dass sich das Öl in klinischen Studien offenbar positiv auf Alzheimerpatienten auswirkt. In Tierversuchen konnte CBD dem schädlichen Protein, das für den degenerativen Prozess im Gehirn verantwortlich ist, entgegen wirken. Die Studien stehen in diesem Bereich jedoch noch am Anfang, dennoch könnte es für Menschen mit Alzheimer oder Demenz ein Lichtblick sein.

CBD Öl wird aber auch bei ganz alltäglichen Problemen wie Einschlafbeschwerden oder Stress verwendet. Durch seine Wirkung auf die Muskulatur fördert das CBD Öl die Entspannung. Dadurch wurde für die Forschung CBD auch bei bestimmten psychischen Erkrankungen wie Depressionen interessant. Hier steht die Forschung allerdings ebenfalls noch am Anfang.

Wirkungsweise von CBD

Ähnlich wie THC wirkt CBD auch über bestimmte Rezeptoren im Gehirn, an die es andockt. Die Rezeptoren befinden sich im ganzen Körper, vorwiegend jedoch im Gehirn. Die Rezeptoren sind dort vor allem für die Steuerung der Muskeln bzw. deren Anspannung verantwortlich. CBD ist körpereigenen Botenstoffen sehr ähnlich, wodurch es auch die Blut-Hirn-Schranke problemlos überwinden kann. Die Folge ist, dass sich die Muskeln entspannen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsChina Life InsuranceGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen