Das droht dreistem "Impf-Trickser" jetzt an Strafe

Ein Mühlviertler wollte sich mit einem kuriosen Trick ein Impf-Zertifikat erschleichen (Symbolbild).
Ein Mühlviertler wollte sich mit einem kuriosen Trick ein Impf-Zertifikat erschleichen (Symbolbild).Franz Neumayr / picturedesk.com
Wie berichtet, wollte sich ein Mühlviertler (30) mit einem wenig cleveren Trick einen Impf-Nachweis erschleichen. Jetzt droht ihm eine Haftstrafe.

Er dachte, es sei eine clevere Idee. Aber in Wirklichkeit machte er damit keinen Stich!

Ein Mühlviertler aus dem Bez. Perg  wollte sich eine Impfung holen, ohne sich impfen zu lassen. Geht nicht? Geht doch! Das glaubte zumindest der 30-Jährige.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Er packte sich ein Coolpack mit gelartigem Inhalt auf den Oberarm, umwickelte es mit einem Verband. So ging er dann zum Impfen. Doch: Der Arzt in der Impfstraße in Perg erkannte den Schmäh schnell.

Der Mühlviertler hatte nämlich geplant, dass er sich die Impfung durch den Verband ins Gelkissen geben lässt. Damit würde dann der Impfstoff ins Coolpack, aber nicht in seinen Arm gespritzt werden.

Ein Jahr Gefängnis droht

Doch: Der Impf-Skeptiker wurde dann von der Behörden angezeigt, jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Linz.

Sprecherin Ulrike Breiteneder zu "Heute": Geprüft werde, ob es sich "Mittelbare unrichtige Beurkundung" handelt. Sollte ihm das tatsächlich nachgewiesen werden. Und sollte er verurteilt werden, dann droht ihm bis zu einem Jahr Haft.

Nav-Account ab Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusPergPolizeiBetrugOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen