Das macht Werner Kogler in der Quarantäne

Ein Vizekanzler hat es in Corona-Zeiten nicht leicht. Werner Kogler zeigt, was er nach Dienst macht. (Vorsicht: Deepfake).
Der Virus wütet, nur die Krisen-WG am Ballhausplatz stemmt sich der wachsenden Volks-Frustration entgegen. Unermüdlich spendet die Regierung Trost und Beistand, hilft Kranken und organisiert unser Leben - das ist alles sehr anstrengend.

Doch wie entspannt sich die Regierung selbst? Was machen Kanzler und Vizekanzler in ihrer Freizeit? Von Kanzler Kurz weiß man, dass er gerne singt. Davon gibt es Videos. Aber über Vizekanzler Kogler war bisher nichts bekannt.

Kogler am Abend

Das ändert sich jetzt: Der Video-Künstler Kurt Fleisch hat "Heute" ein Video zugespielt, dass Kogler bei der Abendgestaltung zeigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Feinripp-Leiberl singt der Steirer "Bad Moon Rising" von Creedence Clearwater Revival. Einziges Zugeständnis an die Virus-Krise: Kogler hat das Mikrofon nicht in Plastik eingewickelt, sondern mit einer Bierflasche geschützt. Sehr einfallsreich.

"Don't go 'round tonight" - mit diesen gesungenen Appellen reißt Kogler das Publikum mit, er schafft gekonnt Zuversicht und hebt die Stimmung. Fast zu schön, um wahr zu sein.



Es ist auch nicht wahr. Wieder handelt es sich um ein Deepfake-Video aus der Werkstatt von Kurt Fleisch. "Ich hoffe, Werner Kogler findet das Video ganz witzig". Er habe 42 Stunden daran gearbeitet, verrät Herr Fleisch gegenüber "Heute". Ebenso lange rechneten die Computer in der Cloud, bis der Film fertig war.



"Da das Corona-Virus derzeit alles dominiert und die Leute zuhause sitzen, dachte ich mir: Was macht Werner Kogler am Abend allein daheim? Trinkt er gerne Bier?", erklärt Herr Fleisch: "Aber das Ganze war sehr improvisiert, es war schwierig Leute zu finden, die mir beim Dreh helfen. Deshalb habe ich erstmals alles selber gemacht".

Frohsinn und Heiterkeit

Und warum Creedence Clearwater Revival mit "Bad Moon Rising"? "Ursprünglich wollte ich die Doors mit "The End" verwenden, aber das war mir dann doch zu düster", sagt Herr Fleisch: "Dieses Lied hat mehr fröhlichen Schwung und trotzdem Zeilen wie: ,I hope you are quite prepared to die'. Das hat mir auch vom Rhythmus her gefallen".

Herr Fleisch will mit seinen Videos "ein bisschen Heiterkeit verbreiten". Sein persönlicher Ratschlag zum Abschied: "Gesund bleiben. Und nicht auf Humor vergessen".

Der Mann wird übrigens zum (jetzt nicht mehr so geheimen) Geheimtipp auf YouTube. Hunderttausende griffen bereits auf seine Deepfake-Filme zu.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikRegierungVirus