Das Pferd am Graben ritt wieder in seinen Stall

Mit "Monumental Break" hat der französische Künstler Julien Berthier Mitte Juni 2015 ein Pferd und seinen Reiter auf den "Kunstplatz" Graben in Wien gestellt. Jetzt ist das Kunstprojekt beendet und das Pferd "ritt" zurück in seinen "Stall".

Mit "Monumental Break" hat der französische Künstler Julien Berthier Mitte Juni 2015 ein Pferd und seinen Reiter auf den "Kunstplatz" Graben in Wien gestellt. Jetzt ist das Kunstprojekt beendet und das Pferd "ritt" zurück in seinen "Stall".

Mit einem großen Lkw wurde das metallene Pferd am Mittwoch abgeholt. Mitten am Wiener Graben wurden die Menschen zum Verweilen, zum Nachdenken und zum Schmunzeln eingeladen. Die von KÖR (Kunst im öffentlichen Raum) initiierte, temporäre Installation war bis 1. November dort zu sehen.

"Julien Berthier hat den Reiter von seinem Reitersitz heruntergenommen und hebt damit die Zeit der Darstellung und der Hommage auf. Er schafft ein Denkmal, das außerhalb der öffentlichen Zeit ist, das im Vergleich zur Geschichte außen angesiedelt ist. Denn seltsamerweise werden in unseren Staaten, bei denen die Grenzen oft bewaffnete Konflikte zur Folge haben, wenige Denkmäler für den Frieden aufgestellt" sagte der französische Botschafter Pascal Teixeira da Silva im Juni in seiner Eröffnungsrede in Wien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen