Das sagt Flick zu "Halt´s Maul"-Ausraster gegen Brazzo

Hansi Flick und Hasan Salihamidzic trafen sich zum Friedensgipfel.
Hansi Flick und Hasan Salihamidzic trafen sich zum Friedensgipfel.Imago Images
Das Verhältnis zwischen Bayern-Coach Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic ist angespannt. Das zeigt auch ein Ausraster des Trainers. 

Wie die "Bild" berichtete, war dem 56-Jährigen vor einigen Wochen während einer Bayern-Busfahrt der Kragen geplatzt. Als sich Flick die Äußerungen von "Brazzo" Salihamidzic nicht mehr anhören wollte, hatte der 56-Jährige "Jetzt halt endlich mal das Maul!" gerufen. 

Flick entschuldigt sich

Am Freitag gab der 56-Jährige den Vorfall zu, entschuldigte sich beim Bayern-Vorstand. "Wir hatten nach der Klub-WM vier Corona-Fälle. Es war so, dass die Situation sehr angespannt war", leitete Flick ein. "Das soll aber keine Entschuldigung sein. Aus der Emotionalität ist der Satz herausgerutscht, auf den ich nicht stolz bin. Es tut mir leid, wir haben uns ausgesprochen und ich denke, damit ist das Ganze vergessen", so der Erfolgstrainer weiter. 

Unmittelbar vor dem Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen Lazio Rom (2:1) war es am Mittwoch zum Friedensgipfel an der Säbener Straße gekommen. "Wir haben uns die Hand gegeben und gesagt, dass wir beide nach vorne blicken wollen", so Flick weiter. 

Der Konflikt zwischen Trainer und Sport-Boss hatte bereits im letzten Jahr begonnen. Salihamidzic holte mit Marc Roca, Bouna Sarr und Douglas Costa Bankdrücker nach München. Außerdem herrschte Uneinigkeit übe den Wechsel von Tormann Alexander Nübel zu den Bayern. "Brazzo" soll dem Ex-Schalke-Keeper Einsätze zugesichert haben. Flick vertraute allerdings weiter auf Stamm-Torwart Manuel Neuer. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen