Das sind die Corona-Fitnesstrends

Wer den Hula-Hoop-Reifen schwingt, ist nicht nur am Puls der Zeit, sondern trainiert auch den gesamten Körper.
Wer den Hula-Hoop-Reifen schwingt, ist nicht nur am Puls der Zeit, sondern trainiert auch den gesamten Körper.iStock
Wer trotz geschlossener Fitnessstudios aktiv bleiben möchte, greift derzeit gerne zum Hula-Hoop-Reifen. Das sind die Lockdown-Fitnesstrends: 

Hula-Hoop

Das Kreisen der Hüfte mit dem Ziel, den Reifen oben zu halten, ist auf Instagram und Co aktuell DER Fitness-Trend schlechthin. Seit Anfang 2020 hat sich die Online-Nachfrage nach den Reifen um mehr als 5.000 Prozent gesteigert. Kein Wunder, "hoopen" stärkt neben den Muskeln in Bauch, Rücken, Po und Oberschenkel den gesamten Körper. Wer abnehmen will, freut sich, dass dabei die Fettverbrennung so richtig angekurbelt und die Körpermitte gestrafft wird. Aufgepasst: Die Wahl der richtigen Reifengröße ist entscheidend. Diese richtet sich nach dem Umfang der Taille. Aufgestellt sollte der Reifen etwa bis zum Bauchnabel reichen.  

HIIT-Yoga

Hochintensives Intervalltraining (kurz HIIT) war gestern, Yoga ebenso – die Verbindung der beiden ist die Zukunft. Die Elemente des HIIT treffen dabei auf die entspannenden, aber gleichzeitig kräftigen den Elemente des Yoga. In den HIIT-Intervallen heißt es schwitzen und so richtig auspowern, die Yoga-Elemente lassen den Körper hingegen zur Ruhe kommen – vorher belastete Körperbereiche werden sanft gedehnt.

Radfahren

Corona ließ die Anzahl der Radsport-Begeisterten weiter in die Höhe schnellen. Ausdauersportler stärken auf dem Rennrad ihre Kondition, Mountainbiker kommen im "Land der Berge" so gut wie überall auf ihre Kosten und wer sich langsam an sportliche Belastungen gewöhnen will, der ist mit einem E-Bike gut beraten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportFitnessFitness-TrendsRadfahrenYoga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen