Das sind die Highlights der Vienna Autoshow 2017

Die heurige Vienna Autoshow wartete wieder mit einigen Leckerbissen auf: Neben zwei Welt- und zwei Europapremieren gibt es auch allerlei Boliden zum ersten Mal in Österreich zu sehen - so wie den Bugatti Chiron, den Honda NSX oder den Audi R8 Spyder.

Die heurige Vienna Autoshow wartet wieder mit einigen Leckerbissen auf: Neben zwei Welt- und zwei Europapremieren gibt es auch allerlei Boliden zum ersten Mal in Österreich zu sehen - so wie den Bugatti Chiron, den Honda NSX oder den Audi R8 Spyder.
Skoda enthüllte erstmals seinen überarbeiteten Octavia, der jetzt noch mehr Platz bietet und ein Facelift bekommen hat: Dazu gehört ein breiterer Kühlergrill, obwohl der Mittelklassewagen jetzt vier statt zwei Scheinwerfer aufweist. Bei den Motoren und den verschiedenen Ausführungen setzt Skoda hingegen weiter auf Altbewährtes.

Auch Seat zeigte weltweit zum ersten Mal seinen neuen Leon, bei dem das Design etwas nachgeschärft wurde. In Sachen Ausstattung hat sich einiges getan: Neue Fahrassistenzsysteme, Rückfahrkamera und eine neue Voll-LED-Außenbeleuchtung. Das Infotainment-System lässt sich jetzt per Gesten steuern. Dazu gibt es nun auch einen 115 PS starken 1,6-Liter-TDI-Motor sowie im Leon ST Kombi das erste DSG-Getriebe der Marke.

BMW brachte zwei Autos mit, die in Wien ihre Europapremiere feiern: Der neue 5er, der nur knapp von der gleichzeitig stattfindenden Detroit Auto Show "abgeschossen" wurde und dort seine Weltpremiere hatte. Er wartet mit verbesserten Fahrassistenzsystemen und Gestensteuerung in Innenraum auf und wird größtenteils in Österreich hergestellt. Ab März wird es auch eine Plug-in-Hybridvariante geben. Die gibt es bereits jetzt beim überarbeiteten Mini Countryman; der Kompakt-SUV ist nun außerdem der größte Mini, den es je gab.

Auf Seite 2 gibt es die aufregendsten Österreich-Premieren!
Auf der Vienna Autoshow 2017 gibt es insgesamt 32 Österreich-Premieren. Audi brachte gleich drei Modelle mit, nämlich den neuen Q5, die Sportback-Variante des A5 und als besonderen Leckerbissen den R8 Spyder, also eine offene Version.

Übertroffen wird das nur von Honda mit fünf Premieren, darunter der Dauerbrenner der Marke, der neue Civic (in drei Versionen) und das Motorrad X-ADV. Doch das wahre Highlight ist der 581 PS starke NSX, das Technologie-Flaggschiff der Japaner. Dank zweier Elektromotoren an den Fronträdern, die wie ein Differential arbeiten, kommt der mit High-End-Technik gespickte Supersportwagen so schnell um die Kurven wie sonst kein anderes Serienauto.

Bugatti zeigt den Chiron, das schnellste und stärkste Serienfahrzeug der Welt, von dem es nur 500 Stück gibt. Seine 1.500 PS treiben den Wagen auf unglaubliche 420 km/h. Doch wer einen haben will, muss tief in die Tasche greifen, denn der Preis liegt bei etwa 2,5 Millionen Euro.

Sehenswert ist auch der neue Land Rover Discovery, der dank einer neuen Leichtbau-Karosserie aus Aluminium satte 480 Kilogramm abgespeckt hat. Mercedes schickte die neuen All-Terrain E-Klasse nach Wien, Porsche den neuen Panamera. Volkswagen-Fans werden sich über den neuen Golf und den neuen e-Golf freuen, der als erstes Elektrofahrzeug der Welt ein Infotainment-System mit Gestensteuerung hat. Zwar kein neues Auto aber eine neue Idee ist das .

Jörg Michner

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen