Das verdienen die 10 höchst bezahlten Twitch-Streamer

Diese Woche kam es zu einem riesigen Leak an Informationen über die Streaming-Plattform Twitch. Dabei wurden auch Auszahlungen an Streamerinnen und Streamer offen gelegt.
Diese Woche kam es zu einem riesigen Leak an Informationen über die Streaming-Plattform Twitch. Dabei wurden auch Auszahlungen an Streamerinnen und Streamer offen gelegt.critrole.com
Diese Woche kam es zu einem riesigen Leak an Informationen über die Streaming-Plattform Twitch. Dabei wurden Auszahlungen an Streamer offen gelegt.

Diese Woche ist es zu einem der größten Leaks in der Geschichte von Tech-Unternehmen gekommen. So wurden mehr oder weniger alle Informationen über die Streaming-Plattform Twitch im Forum 4chan veröffentlicht. Darunter befindet sich beispielsweise der Quellcode der Plattform, firmeninterne Dokumente und Informationen zu noch unveröffentlichten Produkten.

Auszahlungen durchgesickert

Am meisten zu reden gegeben hat allerdings, dass sich unter den geleakten Dokumenten auch Angaben zu Auszahlungen an Streamer befanden. Dabei handelt es sich teilweise um ziemlich große Summen. So sollen seit dem August 2019 81 Streamer vom Unternehmen mehr als eine Million Dollar ausgezahlt bekommen haben. Wer laut den geleakten Dokumenten zu den meistverdienenden Streamern gehört, findest du in der Bildstrecke heraus.

Dabei muss aber beachtet werden, dass es sich bei der genannten Summe ausschließlich um Auszahlungen handelt, die von Twitch direkt an die Streamer geleistet wurden. Nicht mit eingeschlossen sind darin Brand-Deals oder Erlöse aus Merchandise-Verkäufen. Es ist also anzunehmen, dass diese Streamer in Realität noch mehr Geld verdienen und andere Streamer, die nicht in der Liste mit eingeschlossen sind, mit anderen Einkommensquellen noch mehr Erlöse machen.

Menschlicher Fehler führte zu Leak

Unterdessen hat Twitch gegenüber der BBC bestätigt, dass beim Leak echte Daten veröffentlicht worden seien. Ob dies auf alle Informationen im 4chan-Post zutrifft, kann das Unternehmen zum gegebenen Zeitpunkt allerdings noch nicht abschließend beurteilen.

Grund für den Leak sei ein menschlicher Fehler bei einer Änderung in der Serverkonfiguration gewesen, wie Twitch mitteilen lässt. So habe es diese Änderung einer bösartigen Drittpartei ermöglicht, auf die internen Daten zuzugreifen. "Wir haben eine Untersuchung gestartet und versuchen momentan immer noch, zu verstehen, wie schwerwiegend die Auswirkungen des Hacks tatsächlich sind", so das Unternehmen, das zu Amazon gehört.

Twitch betont aber, dass "nach momentanem Wissensstand" keine persönlichen Daten wie Passwörter oder Kreditkarten-Informationen von Nutzern vom Hack betroffen sind. Außerdem habe das Unternehmen aller persönlichen Streaming-Schlüssel seiner User zurückgesetzt, die sicher stellen, dass die Streams auch auf den richtigen Kanälen erscheinen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, dob Time| Akt:
MultimediaDigitalStreamingTwitch20 Minuten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen