Das waren die spektakulärsten Zoll-Funde des Sommers

Aufgriff von 1.762 Stück Medikamenten (Antibabypillen, Abnehmpillen, Viagra, Generika) durch das Zollamt Graz
Aufgriff von 1.762 Stück Medikamenten (Antibabypillen, Abnehmpillen, Viagra, Generika) durch das Zollamt GrazBMF
Trotz Reisebeschränkungen gab es im Sommer über 23.000 Zollkontrollen. Den Fahndern ging dabei auch Kurioses ins Netz.

Obwohl viele Airlines ihre Strecken reduzierten und ein Großteil der Urlauber einen Bogen um Österreich machten, gelangen den Beamten der österreichischen Zollverwaltung zahlreiche Aufgriffe. Insgesamt wurden 23.560 Kontrollen von Reisenden durchgeführt, 1.787 Feststellungen getroffen und 430 mobile Kontrollen durchgeführt. Darüber hinaus waren 25 Diensthunde im Einsatz.

Wegen Corona lag der Schwerpunkt im Juli und August auf dem Bereich des e-commerce. So konnte ein Anstieg von 770 auf 965 Suchtmitteltreffer erzielt werden. Außerdem verhinderten die Zollbediensteten 192 Schmuggelversuche von Zigaretten im Umfang von 99.722 Stück.

Finanzminister Gernot Blümel in einem kurzen Statement: "Die Zöllnerinnen und Zöllner schützen mit ihrer Arbeit die heimischen Betriebe, sichern dadurch österreichische Arbeitsplätze und sorgen für die Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten, indem sie gefährliche Ware wie zum Beispiel gefälschte Medikamente aus dem Verkehr ziehen."

Mobile Toiletten

Ein besonders kurioses Schmuggelgut griffen Zöllner am Zollübergang Nofels auf. Zwei mobile Toiletten gingen den Fahndern an der Grenze nach Liechtenstein ins Netz. Darüber hinaus gab es im Zuge einer mobilen Kontrolle am Arlberg den Schmuggelversuch zweier Segelboote und eines Motorbootes.

Von der Zollstelle Post Wien wurden auch in diesem Sommer kiloweise Drogen aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt beschlagnahmten die Zöllnerinnen und Zöllner 12,8 kg bzw. 6.730 Stück verschiedener Suchtmittel, darunter u.a. Cannabis, Amphetamine, Magic Mushrooms und verschiedene neuartige psychoaktive Substanzen.

Im Reiseverkehr entdeckten die Bediensteten des Zolls Schmuck im Gesamtwert von rund 64.000 Euro, 524 kg Pflanzen, Obst und Gemüse sowie 344 Kilo tierische Produkte. Im Cargobereich wurden insgesamt 500.000 nicht-zertifizierte Schutzmasken, diverse Handyteile, Textilien und bei einer Sonderkontrolle mit der Polizei eine Lieferung von 608 kg Kath, einer pflanzlichen Droge, entdeckt.

Das waren die spektakulärsten Aufgriffe

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
Gernot BlümelReiseHandelDrogen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen