Das wollte Hillary mit ihrem violetten Blazer noch s...

Bild: imago stock&people
Im Rennen ums Weiße Haus hat es Hillary Clinton nicht geschafft, doch ihr Outfit bei ihrer letzten Rede war Statement für ein geeintes Amerika.

Sowohl Hillary Clinton, als auch ihr Ehemann Bill Clinton, trugen die Farbe Violett. Ein Zufall? Wohl kaum. 

Die Demokratin, die sich auch auf ihrem Twitter-Profil als "pantsuit aficionado" ("Hosenanzugsliebhaberin") beschreibt, hat im Wahlkampf stets mit der Farbwahl ihrer Zweiteiler aufhorchen lassen. Während sich ihr Kontrahent Donald Trump auf rote Krawatten (die Farbe der republikanischen Partei) beschränkte, war Clinton oft in Blau unterwegs. Eine Farbe, die nicht nur ihre Partei repräsentiert, sondern auch in der Farbenlehre für Vernunft steht. 

Violett - als Mischung aus Rot und Blau - sollte bei ihrer letzten Rede gestern Abend auch ihre Worte wiederspiegeln die USA zu einen und die tiefen Gräben zu schließen.

Kommentatoren merkten auch an, dass es die Farbe der Suffragetten, der ersten Frauenrechtlerinnen im 19. Jahrhundert, gewesen ist. Zwei Gründe, die für die bewusste Entscheidung für Violett stehen. Ebenso die Tatsache, dass es für Spiritualität und auch Trauer steht. 

Der Hosenanzug stammt übrigens von US-Designer Ralph Lauren, den sie während ihres Wahlkampfs öfter trug. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen