Dealer lieferten Drogen in Postler-Uniformen aus

Deutsche Post (Symbolbild)
Deutsche Post (Symbolbild)Britta Pedersen / dpa / picturedesk.com
In Berlin sind der Polizei drei Drogendealer ins Netz gegangen. Sie tarnten sich bei ihren Lieferungen mit Postler-Uniformen.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung ließ die Beamten den Kriminellen auf die Schliche kommen. Die Berliner Polizei konnte beobachten, wie drei Männer mit Kartons eine Wohnung verließen und die Pakete in einem Transporter mit der Aufschrift "Im Auftrag der Deutschen Post" luden. Als der Fahrer, der auch noch eine Uniform der "Deutschen Post" trug, die Pakete in eine Wohnung brachte, überprüften die Beamten den Mann.

40 Kilogramm Marihuana

Beim ersten Kontakt mit den Paketen konnte die Polizei einen starken Marihuana-Geruch wahrnehmen. Mit einem richterlichen Beschluss wurden schließlich beide Wohnungen, sowie der Transporter untersucht. Insgesamt stellte die Polizei über 40 Kilogramm Marihuana, diverse Arzneimittel, eine Druckluftpistole, eine Axt, ein Messer, mehrere hundert Euro Bargeld, sowie Briefmarken im Wert von rund 3.000 Euro sicher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
DeutschlandBerlin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen