Immer mehr tun’s

Delikate Umfrage – schon 15 Prozent schauen Sex-Videos

Fast vier Stunden pro Tag schauen die Österreicher fern bzw. nutzen Streaming-Dienste. Was laut Umfrage auch boomt – Erotik-Plattformen.

Team Wirtschaft
Delikate Umfrage – schon 15 Prozent schauen Sex-Videos
Netflix bis Erwachsenen-Angebote – Umfrage enthüllt, wie die Österreicher ticken.
Getty Images

Exakt 223 Minuten – also drei Stunden und 43 Minuten – sitzen die Menschen in Österreich im Schnitt täglich vor ihren TV-Geräten bzw. konsumieren Streaming-Angebote von YouTube, Netflix, Amazon Prime und Co. Zu diesem Schluss kommt die "Bewegtbildstudie", die alljährlich unter anderem im Auftrag der Kommunikationsbehörde RTR durchgeführt wird.

Die wichtigsten Ergebnisse 2024

Videoportale: Hier hat ganz klar YouTube die Nase vorn. 76 Prozent der 4.000 Studienteilnehmer haben die Angebote der Google-Tochter in den letzten vier Wochen vor der Befragung zumindest ein Mal genutzt. Dahinter rangieren Amazon Prime (42 Prozent), Netflix (41 Prozent), Disney+ (22 Prozent) und Joyn (19 Prozent).

15 Prozent landen mehr oder weniger oft auf Plattformen mit Erwachsenen-Inhalten. Im Vergleich – bei der Umfrage 2017 waren Sex-Kanäle erst für elf Prozent ein Thema. Beim Streaming kaum ins Gewicht fallen etwa Apple (6,0 Prozent) oder Canal+ (3,6 Prozent).

Marktanteile: Spitzenreiter bleiben trotz der großen Konkurrenz TV-Angebote. Von den täglich insgesamt 223 Minuten entfallen quer über alle Altersklassen hinweg 171 Minuten bzw. 77 Prozent auf Fernsehen sowie die Mediatheken der TV-Anbieter. Streaming-Plattformen kommen im Schnitt auf 48 Minuten pro Tag. DVDs schaffen es gerade einmal noch auf durchschnittlich drei Minuten. Das entspricht einem Marktanteil von 1,5 Prozent.

Soziale Medien: Ebenfalls abgefragt wurde die Nutzung von Social Media. Der Spitzenplatz in diesem Segment geht an WhatsApp. 87 Prozent kommen ohne den Messenger nicht mehr aus. Dahinter rangieren Facebook (55 Prozent), Instagram (44 Prozent), der Facebook Messenger (33 Prozent) und TikTok (20 Prozent). Snapchat ist nur noch für 17 Prozent ein Thema, X (früher Twitter) kommt sogar bloß auf 13 Prozent.

Covid bescherte uns Spitzenwert

Und wie hat sich der Bewegtbildkonsum verändert? Aktuell befinden wir uns auf dem Niveau von 2016. Auch damals verbrachten die Österreicher 223 Minuten am Tag mit TV, Netflix und Co. 2021, also im Zuge der Covid-Krise, erreichte der Wert mit 281 Minuten seine bisherige Spitze. Danach ging’s nach und nach wieder bergab.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Österreicher verbringen täglich fast vier Stunden vor dem Fernseher oder mit Streaming-Diensten, wobei auch der Konsum von Erotik-Plattformen zunimmt
    • YouTube ist die beliebteste Video-Plattform, gefolgt von Amazon Prime und Netflix
    • Trotz großer Konkurrenz bleiben TV-Angebote mit 77 Prozent Marktanteil führend, während Streaming-Plattformen 48 Minuten täglich beanspruchen
    • WhatsApp ist die meistgenutzte Social-Media-Plattform, gefolgt von Facebook und Instagram
    • Während der Covid-Krise erreichte der Bewegtbildkonsum 2021 mit 281 Minuten seinen Höhepunkt, liegt aber aktuell wieder auf dem Niveau von 2016
    Akt.