Wintersport in der Klimakrise

Dem Skisport schmilzt die Daseinsgrundlage davon

Mit einer Kunstinstallation haben Greenpeace, ÖSV und Ex-Ski-Ass Felix Neureuther auf die Bedrohung des Skisports durch die Klimakrise hingewiesen.

Heute For Future
Dem Skisport schmilzt die Daseinsgrundlage davon
Mit einer Kunstinstallation aus Eis haben Greenpeace, der ÖSV und Ex-Ski-Ass Felix Neureuther in Saalbach-Hinterglemm auf die Bedrohung des Wintersports durch die Klimakrise hingewiesen.
Mitja Kobal/Greenpeace

Beinahe wäre das Speedrennen beim Weltcup-Finale in Saalbach-Hinterglemm ins Wasser gefallen. Mit voranschreitender Erderhitzung wird Skisport immer mehr zur Zitterpartie. Der ÖSV will nun bis zum Sommer ein "Zukunftsprogramm" erarbeiten.

Mit einer Kunstinstallation aus Eis und mit der Aufschrift "Klima schützen, Winter retten!" haben Greenpeace, der ÖSV und Ex-Ski-Ass Felix Neureuther am Mittwoch in Saalbach-Hinterglemm auf die Bedrohung des Wintersports durch die Klimakrise aufmerksam gemacht.

Wenn ich die Bilder von weißen Pisten auf grau-braunen Bergen sehe, blutet mir das Herz!
Felix Neureuther
ehem. deutscher Skirennläufer

ÖSV-Generalsekretär Christian Scherer hatte im Herbst ursprünglich die Einrichtung einer Klima-Taskforce angekündigt, daraus ging ein breiteres Forum hervor. 30 Expertinnen und Experten aus diversen Bereichen der Wintersport-Branche und von NGOs, Vertreter aus dem Bildungssektor sowie ÖSV-Partner und ehemalige Spitzensportler sind eingebunden und teilen sich auf mehrere Arbeitsgruppen auf.

Am Mittwoch fand in Saalbach-Hinterglemm ein Treffen der Steuerungsgruppe statt. Bis zum Sommer sollen laut Aussendung die Ergebnisse vorliegen.

"Österreich ist skiverrückt"

"Der Erhalt des Winters und somit des Wintersports ist uns eine Herzensangelegenheit. Wir haben keine Zeit zu verlieren. Aus diesem Grund haben wir diese Initiative ins Leben gerufen", betonte ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober. "Österreich ist skiverrückt. Damit das so bleibt, müssen wir uns wichtigen Zukunftsfragen wie jenen der Nachhaltigkeit stellen und insbesondere junge Menschen wieder stärker an den Wintersport heranführen."

Von Greenpeace Österreich kommt Lob für dieses Engagement. Da der Wintersport als eine der ersten Branchen von der Klimakrise direkt massiv betroffen sei, müsse er zu einem Vorreiter im Klimaschutz werden, hieß es von der Umweltschutzorganisation. "Der Internationale Skiverband muss seiner Verantwortung nachkommen und rasche Maßnahmen setzen, wie den Rennkalender anpassen und die Events nachhaltig ausrichten", sagte Greenpeace-Sprecherin Ursula Bittner.

Auswirkungen der Klimakrise in Österreich

    Zahlreiche Starkregenereignisse haben im Sommer - wie hier im Bild im Raum Hochburg-Ach in Oberösterreich - zu Hochwasser, Überschwemmungen und Vermurungen geführt.
    Zahlreiche Starkregenereignisse haben im Sommer - wie hier im Bild im Raum Hochburg-Ach in Oberösterreich - zu Hochwasser, Überschwemmungen und Vermurungen geführt.
    MANFRED FESL / APA / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Greenpeace, ÖSV und Ex-Ski-Ass Felix Neureuther haben mit einer Eis-Kunstinstallation in Saalbach-Hinterglemm auf die Bedrohung des Skisports durch die Klimakrise hingewiesen und der ÖSV arbeitet an einem "Zukunftsprogramm", um den Erhalt des Wintersports zu sichern
    • Die Initiative zielt darauf ab, den Skisport als Vorreiter im Klimaschutz zu etablieren und den Rennkalender anzupassen, um den Auswirkungen der Klimakrise entgegenzuwirken
    red
    Akt.
    ;