Demo gegen Asylpolitik: Aufruf in 4 Sprachen

Am Mittwoch, dem Weltflüchtlingstag, wollen Tausende gegen die Asylpolitik der Regierung demonstrieren.
Eine breite Plattform für eine menschliche Asylpolitik demonstriert unter dem Motto "Menschenleben schützen" gegen den FPÖ-ÖVP-Kurs in der Flüchtlingsfrage. Deshalb wird für Mittwoch zu einem breiten Protestmarsch vom Hauptbahnhof aus aufgerufen.

Der Weltflüchtlingstag am 20. Juni ist dafür das ideale Datum. Um möglichst viele Menschen zu mobilisieren haben die Organisatoren ihren Aufruf neben Deutsch noch in drei weiteren Sprachen veröffentlicht: Arabisch, Farsi und Paschtu.

Demonstranten wollen Kanzlerfest "crashen"

Unter anderem wollen die Organisatoren auch das "Sommerfest" von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Palais Schönburg in der Rainergasse "crashen".

CommentCreated with Sketch.39 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Reden werden unter anderem von den "Omas gegen Rechts", Erich Fenninger (Direktor der Volkshilfe Österreich), Christoph Riedl (Diakonie Österreich), Gisela Malekpour (niederösterreichische Superintendentialkuratorin und Initiatorin der Petition für unabhängige Rechtsberatung für Asylwerber_innen), Faika El-Nagashi (Landtagsabgeordnete, Die Grünen) und Mireille Ngosso (stv. Bezirksvorsteherin 1. Bezirk, SPÖ) gehalten.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienPolitikFlüchtlingeAsyl

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema