Demo gegen Rechtsextremen Kongress in Linz

Bild: Linz gegen Rechts

Nachdem die Aufforderungen an Landeshauptmann Josef Pühringer, den rechtsextremen Kongress Verteidiger Europas aus den Linzer Redoutensälen auszuladen, nicht gefruchtet haben, kündigen Mauthausen Komitee und Antifa-Netzwerk zu einer Großdemo in Linz auf.

Nachdem die Aufforderungen an Landeshauptmann Josef Pühringer, den , nicht gefruchtet haben, kündigen Mauthausen Komitee und Antifa-Netzwerk zu einer Großdemo in Linz auf.
 

Die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek und die Doyenne des Burgtheaters, Elisabeth Orth, haben zu den Ersten gehört, von denen Landeshauptmann Josef Pühringer aufgefordert wurde, den rechtsextremen Kongress „Verteidiger Europas“ aus den Linzer Redoutensälen auszuladen. Kritisiert wird, dass der Kongress von Rechten und Rechtsextremen in offiziellen Landes-Veranstaltungsräumen in Oberösterreich Platz haben, mit der Begründung, es lägen keine verfassungsrechtlichen Bedenken vor.

 

Mittlerweile haben sich den Protesten hunderte Kulturschaffende  angeschlossen. Unter anderem sind der Österreichische PEN-Club, die Grazer Autorenversammlung sowie die IG Autorinnen und Autoren mit einer Erklärung (siehe unten) an die Öffentlichkeit getreten. Nach dem Rektor der Linzer Kunstuniversität, Reinhard Kannonier, hat auch die Rektorin der Bruckner-Universität, Ursula Brandstätter, mit ihren Dekanen Constanze Wimmer und Thomas Kerbl den Offenen Brief des Mauthausen Komitees und des Antifa-Netzwerks an Landeshauptmann Pühringer unterzeichnet.

Das Landestheater, unter dessen Dach sich die Redoutensäle befinden, wird am Wochenende mit künstlerischen Mitteln gegen die Einquartierung der Rechtsextremisten protestieren.

 

„Diese breite Ablehnung sollte dem Landeshauptmann, der ja auch Kulturreferent ist, zu denken geben“, betont Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ). „Die ewiggestrigen Umtriebe, die Pühringer nur aus Rücksicht auf seinen Koalitionspartner FPÖ in den Prunkräumen des Landes duldet, sind zutiefst kultur- und demokratiefeindlich.“

 

„Unser Netzwerk und das Mauthausen Komitee rufen zur Teilnahme an der Demo des Bündnisses „Linz gegen rechts“ auf!“, sagt Robert Eiter, Sprecher des Antifa-Netzwerks. „Am Samstagnachmittag werden in der Linzer Innenstadt tausende Menschen friedlich zeigen, dass die rechtsextremen Hetzer unerwünscht sind.“

 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen