Der Elektro-SUV von BMW kommt aus China

Der neue BMW iX3 hat ein Herz aus Österreich, wird aber in China für den Weltmarkt gebaut.

BMW hat jetzt alle Details zum neuen iX3 verraten. Der Elektro-SUV zeigt sich optisch ganz im Stil der X3-Baureihe. Das Münchener Unternehmen geht damit einen anderen Weg als Audi oder Mercedes, die ihre E-SUVs komplett eigenständig positioniert und entwickelt haben.

E-Power aus Oberösterreich

Das innovative Gehäuse des E-Antriebs des neuen BMW iX3, in dem E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik kompakt verbaut sind, wird im BMW Group Werk Steyr für den Weltmarkt gefertigt.

Gebaut wird der iX3 allerdings im chinesischen Werk Shenyang, wodurch er auch zuerst ab Herbst in China erhältlich sein wird. Zu uns wird er erst im März 2021 kommen.

Für Fahrspaß soll ein 286 PS starker Elektromotor sorgen, der den SUV in 6,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 180 km/h, die Reichweite der 80 kWh großen Batterie soll bei 460 Kilometern liegen. Als Preis peilt man rund 70.000,- Euro an.

Stefan Gruber, autoguru.at

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sg TimeCreated with Sketch.| Akt:
MotorBMWSteyrAutoAutotestOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen