Kanzler verspricht Bonus für essentielle Corona-Arbeit

Der Bundeskanzler hält anlässlich des 75. Jahrestags der Gründung der Zweiten Republik eine Rede an die Nation. Diese ist geprägt von der Corona-Krise.
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hielt am Vormittag eine Rede an die Nation, die sich erwartungsgemäß stark um die Corona-Krise drehte. Österreich habe in den 75 Jahren seit der Gründung eine Erfolgsgeschichte hingelegt. Das werde sich fortsetzen, so Kurz zuversichtlich.

Als außergewöhnliche Maßnahme kündigte der Kanzler an, dass all jene Arbeiter einen Bonus erhalten würden, die während der Corona-Krise an vorderster Front gestanden seien: Mitarbeiter der Supermärkte, Energieversorgung, Infrastruktur, Lebensmittelversorgung, Pflege und die Sicherheitskräfte sowie viele mehr.

Kampf gegen Steuerflucht

14 Milliarden Euro werde der Bund in die Hand nehmen, um der von der schwersten Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg getroffenen Wirtschaft wieder auf die Beine zu helfen: durch direkte Unterstützung ebenso wie durch Steuererleichterungen und Deregulierungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Gleichzeitig will die Bundesregierung in den nächsten Wochen konkrete Pläne für mehr Steuergerechtigkeit, sowie den Kampf gegen Steuerflucht vorstellen.

Freiheit durch Eigenverantwortung

Für die kommenden Wochen und Monate stellte er nach und nach Lockerungen der Corona-Einschränkungen in Aussicht. Er setze auf die "Eigenverantwortung" der Bevölkerung, damit die Freiheit und Normalität so bald als möglich wieder hergestellt werde.

"Zusammen als Team Österreich" werde man auch diese schwere Krise meistern. "Wir werden alle am Comeback beteiligt sein", so der Kanzler zuversichtlich.

Zum Abschluss spielte ein Philharmoniker-Quartett die Nationalhymne.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
PolitikÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen