Die ganze Liste

Der Preis-Check – wo Sommer-Urlaub am günstigsten ist

Im Ausland bekommen wir deutlich mehr für unsere Euros. Eine Liste der Bank Austria zeigt nun, wo wird für wenig Geld richtig fein urlauben können.

Team Wirtschaft
Der Preis-Check – wo Sommer-Urlaub am günstigsten ist
In klassischen Urlaubsländern gibt’s im Schnitt 20 Prozent mehr Leistung für unsere Euros.
Getty Images/iStockphoto

Die Preise in Österreich steigen immer mehr, deutlich rasanter als in vielen anderen Ländern. In der Heimat verliert der Euro also immer mehr an Wert.

Die gute Nachricht – im Ausland ist das Gegenteil der Fall, wie eine brandneue Analyse der Bank Austria zeigt. Demnach erhalten die Österreicherinnen und Österreicher in den wichtigsten Urlaubsländern unterm Strich für ihr Geld um 20 Prozent mehr als in der Heimat.

Urlaubseuro in Bulgarien am meisten wert

Spitzenreiter in der Urlaubseuro-Analyse ist demnach Bulgarien. Hier gibt’s für 100 in Österreich verdiente Euro Gegenleistungen im Wert von 181 Euro. Dahinter folgen Rumänien (180 Euro), Polen (166 Euro) und Ungarn (141 Euro).

Kroatien und Co. bleiben supergünstig

Was die Analyse auch zeigt: In diesem Sommer ist der Euro in den beliebten Urlaubsländern Kroatien, Türkei, Griechenland, Spanien und Portugal sogar um rund 30 Prozent mehr wert als in Österreich. Allerdings seien "europäische Destinationen 2024 im Vergleich zu 2023 im Verhältnis zu Österreich trotz der hohen inländischen Inflation tendenziell etwas teurer und Überseedestinationen deutlich günstiger geworden", sagt Stefan Bruckbauer, Chefvolkswirt der Bank Austria.

Einschränkung: "In der Türkei und in Ungarn, wo in der Vergangenheit der Urlaubseuro am meisten wert war, bekommt man heuer aufgrund der hohen Inflation jedoch deutlich weniger als im Vorjahr", so Bruckbauer.

Sogar Deutschland hängt uns ab

Auch in Deutschland, dem Gastgeberland der am 14. Juni beginnenden Fußball-Europameisterschaft, ist es für Austro-Fans günstiger als hierzulande. 100 Österreich-Euro sind in Deutschland 108 Euro wert – wenn auch vermutlich nicht im Umfeld der Stadien.

USA-Urlaub wurde etwas günstiger

Mehr dank wiedererstarkter Europa-Einheitswährung erhalten wir in den USA. Hier gibt’s für 100 Euro mittlerweile wieder Waren und Dienstleistungen im Gegenwert von 96 Euro – nach 93 Euro im Juni 2023. Kanada (115 Euro) ist im Jahresabstand für uns ebenfalls günstiger geworden, und zwar gleich um 7,9 Prozent. Unterm Strich haben sich laut Bruckbauer Überseedestinationen um elf Prozent vergünstigt.

Schweiz bleibt teuerstes Pflaster

Teuerste Urlaubsdestination für Österreicher bleibt die Schweiz, vor allem weil sich der Schweizer Franken verteuert hat. Aktuell bekommen wir im Nachbarland für 100 Euro nur noch Leistungen im Gegenwert von 68 Euro (Juni 2023: 71 Euro).

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei.</strong> Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. <a data-li-document-ref="120049185" href="https://www.heute.at/s/sex-im-streifenwagen-delikate-liebesaffaere-bei-polizei-120049185">Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung &gt;&gt;&gt;</a>
    23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei. Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung >>>
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Bank Austria hat eine Analyse veröffentlicht, die zeigt, dass Österreicher im Ausland rund 20 Prozent mehr für ihre Euros bekommen als zu Hause
    • Bulgarien ist das Land, in dem der Urlaubseuro am meisten wert ist, gefolgt von Rumänien, Polen und Ungarn
    • In beliebten Urlaubsländern wie Kroatien, Türkei, Griechenland, Spanien und Portugal ist der Euro sogar um rund 30 Prozent mehr wert als in Österreich
    • Allerdings sind europäische Destinationen im Vergleich zu Überseedestinationen tendenziell etwas teurer geworden
    Akt.