Deswegen sollten Sie mit Socken schlafen

Mit Socken ins Bett? Für viele undenkbar, andere aber wollen auf keinen Fall darauf verzichten. Und dafür gibt es laut Forschern auch gute Gründe.
Die einen finden sie absolute Lustkiller, andere können ohne gar nicht einschlafen. Für Wissenschafter aber ist klar: Socken im Bett haben einige Vorteile – sofern man die richtigen trägt. Also nicht die, die man schon den ganzen Tag über an den Füßen hatte. Außerdem sollten die Socken nicht zu eng sitzen und möglichst atmungsaktiv sein.



Eine Studie, die 2007 in den USA durchgeführt wurde, ergab: Sockenträger und -trägerinnen benötigten im Schnitt 15 Minuten weniger lange, bis sie einschliefen. Eine aktuelle Studie der Universität Seoul zeigt zudem, dass besockte Schläfer 32 Minuten länger und um 7,6 Prozent tiefer schlummerten. Und dafür gibt es auch eine Erklärung: Die warmen Socken erweitern die Blutgefäße dicht unter der Haut.

Das hat zur Folge, dass die Füße Wärme abgeben und so dazu beitragen, dass die Körperkerntemperatur sinkt. Dies ist wiederum ein Signal für das Gehirn, dass es jetzt Zeit zum Einschlafen ist. Die Körpertemperatur verändert sich nämlich im Tagesablauf ständig. Ist sie hoch, fühlen wir uns wach und munter, sinkt sie, werden wir müde. Am tiefsten ist die Körpertemperatur dann auch nachts, wenn wir schlafen.

CommentCreated with Sketch.9 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20min TimeCreated with Sketch.| Akt:
GesundheitSchlafSex

CommentCreated with Sketch.Kommentieren