Deutsche Corona-App redet nicht mit Österreichern

Die deutsche App wurde am Dienstag vorgestellt.
Die deutsche App wurde am Dienstag vorgestellt.picturedesk
Auch in Deutschland gibt es nun eine Corona-App. Diese ist jedoch (noch) nicht mit der österreichischen App kompatibel.

Zwei Personen, beide haben die App installiert. Wenn sich die Handys mindestens 15 Minuten nahe kommen, tauschen sie automatisch einen Code aus, der zwei Wochen lang auf den jeweiligen Geräten gespeichert wird. Wird einer der Handybesitzer krank, geht bei dem anderen eine Warnung ein. So funktioniert die deutsche Corona-App, die seit gestern downloadbar ist. Freiwillig und gratis.

Doch es gibt einen Haken:

Sie ist nicht mit der vor kurzem upgedateten österreichischen App, die seit Ende März 635.000 Mal heruntergeladen wurde, kompatibel. Urlauber müssen also beide Apps am Handy haben.

EU einigt sich auf Zusammenarbeit

Überhaupt ist die deutsche App mit keiner anderen europäischen kompatibel, erklärt das Gesundheitsministerium in Berlin. Das österreichische Rote Kreuz bestätigt das, sagt aber dazu, dass sich die EU-Staaten am Dienstag darauf geeinigt haben, das zu ändern. Die EU-Kommission werde die Koordination übernehmen. Bis zur Kommunikation mit anderen nationalen Apps werde es einige Wochen dauern.

Update in den nächsten Tagen

Die österreichische Handy-Warnapp erhält in den nächsten Tagen ein Update. Der automatische Datenaustausch wie in Deutschland ist dann ebenfalls möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account jm, mat Time| Akt:
CoronavirusAppRotes KreuzDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen