Deutsche Geiseln auf Philippinnen frei

Nach einem halben Jahr in der Gewalt philippinischer Extremisten sind zwei Deutsche am Freitag freigekommen. Der 72 Jahre alte Mann und seine 55 Jahre alte Partnerin seien nach ihrer Freilassung in ein Militärkrankenhaus gebracht worden, teilte Armeechef Gregorio Catapang der Nachrichtenagentur AFP mit. Über die Umstände der Freilassung wurde zunächst nichts bekannt.

Die Islamistengruppe Abu Sayyaf hatte mit der Ermordung einer ersten der beiden Geiseln bis Freitag gedroht, sollten nicht 4,4 Millionen Euro Lösegeld gezahlt werden. Die deutsche Bundesregierung hatte am Mittwoch einen Krisenbeauftragten auf die Philippinen geschickt, der am Donnerstag in der Hauptstadt Manila eingetroffen war, wie das Auswärtige Amt am Freitag bekannt gab.

Lösegeld und politische Forderungen

Neben dem Lösegeld hatte Abu Sayyaf gefordert, dass Deutschland seine Unterstützung des Kampfes gegen die im Irak und in Syrien beendet. Dies hatte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes Ende September zurückgewiesen. Auch die philippinische Regierung hatte Verhandlungen mit den Extremisten ausgeschlossen.

Von Jacht gekidnappt

Abu Sayyaf hatte die beiden Deutschen im April gekidnappt, als diese mit einer Jacht in der Nähe der Insel Palawan unterwegs waren. Ende September hatte die Extremistenorganisation auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ein Foto veröffentlicht, auf dem das Paar zu sehen war. Um die Deutschen herum standen mehrere maskierte Männer, einer von ihnen hatte eine Machete in der Hand.

Die islamistische Gruppierung Abu Sayyaf ist in Deutschland keine Unbekannte. Im Frühjahr 2000 hatte sie elf westliche Bürger, darunter die deutsche Familie Wallert, aus einem Urlaubsort verschleppt. Wie sie frei kamen, wurde nie öffentlich geklärt. 16 Monate später ließ der damalige libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi die Geiseln nach Tripolis ausfliegen. Es wird vermutet, dass er viel Lösegeld zahlte. Andere westliche Geiseln hatten dieses Glück nicht: Zwei entführte US-Touristen kamen im selben Jahr in Geiselhaft der Abu Sayyaf ums Leben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen