Deutscher (21) starb bei Kampf gegen IS

Ein junger Mann aus Karlsruhe hat den Kampf an der Seite der kurdischen Volksschutzeinheiten YPG in Syrien mit dem Leben bezahlt. Er starb, als seine Einheit von IS-Kämpfern angegriffen wurde.

Ein junger Mann aus Karlsruhe hat den Kampf an der Seite der kurdischen Volksschutzeinheiten YPG in Syrien mit dem Leben bezahlt. Er starb, als seine Einheit von angegriffen wurde.

Der 21-Jährige starb vor einer Woche . Die kurdischen Volksschutzeinheiten der YPG teilten den Tod des Deutschen mit. Die Gegend ist derzeit die am heftigsten umkämpfte Front des IS.

Tell Abyad ist eine der wichtigste Grenzstädte zwischen Syrien und der Türkei und eine wichtige Lebensader für den "Islamischen Staat". Vor wenigen Wochen hatten kurdische Kämpfer die Stadt erobert. Seitdem verteidigen sie ihre Stellungen gegen heftige Gegenangriffe der IS-Jihadisten.

Der junge Mann, der eine YPG-Einheit befehligte und den Kampfnamen "Dilsoz Buhar" trug hatte sich vor drei Jahren den kurdischen Truppen angeschlossen. In einem Internet-Video gab sich der Deutsche als Marxist-Leninist aus, er habe die Werke von PKK-Chef Abdullah Öcalan gelesen.

Anfang März war eine 19-jährige Duisburgerin im Kampf gegen den IS gestorben. In Wien steht derzeit das vor Gericht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen