Deutscher (Bald-)Kanzler im TV: "Niemandem geht es gut"

Scholz saß um 20.15 Uhr plötzlich in einem leeren Studio.
Scholz saß um 20.15 Uhr plötzlich in einem leeren Studio.Prosieben
Joko und Klaas sorgen mit ihren Aktionen eigentlich immer für Gelächter. Nun gaben sie aber Olaf Scholz die Bühne – und zwar für ernste Worte. 

Die Regeln sind schnell erklärt: Wenn Joko und Klaas am Dienstag gegen ihren Sender Prosieben gewinnen, bekommen sie am Folgetag 15 Minuten Sendezeit. Und zwar zur Primetime. 

Diese Viertelstunde nutzen die zwei Entertainer oft für spaßige Aktionen. So ließ Joko schon zum Beispiel am Berliner Bahnhof eine Statue von Klaas errichten. In einer Folge verschenkten sie live Geld an eine Person, die sie als erstes fand. 

An diesem Mittwoch wurde es aber ganz anders. In einem völlig dunklen Studio ließen die zwei Komiker den kommenden Bundeskanzler Olaf Scholz zu Wort kommen. Und der hatte eine dringliche Bitte an die Bevölkerung: Lasst euch impfen!

Scholz zeigt Verständnis

Damit wollte der SPD-Chef ganz klar die junge Generation erreichen. Denn ins seinem Statement meinte er: "Neu in dieser vierten Welle ist: Die Linie zwischen denen, die nach einer Covid-Erkrankung einen milden oder einen sehr schweren Verlauf haben, geht nicht mehr zwischen Alten und Jungen, sondern zwischen Geimpften und Ungeimpften."

Scholz verzichtete auf den erhobenen Zeigefinger. Er sprach mit ruhiger und sanfter Stimme. Zeigte sogar Verständnis: "Es ist mir bewusst, dass Abstand halten und jung sein nur sehr schlecht zusammenpassen. Dass viele unter Einsamkeit leiden. Dass damit Schluss sein müsste, dass es wieder losgehen müsste – das Leben, die Unbeschwertheit. Niemandem geht es einfach nur gut in diesen Zeiten. Mir nicht, Ihnen und Euch nicht".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Joko WinterscheidtKlaas Heufer-UmlaufPro7

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen