DHL rechnet mit bis zu 20 Prozent mehr Paketen

Zustellbasis der Deutschen Post in Unterschleißheim bei München.
Zustellbasis der Deutschen Post in Unterschleißheim bei München.Robert Haas / SZ-Photo / picturedesk.com
Die Deutsche Post DHL rechnet wegen der Corona-Pandemie und des harten Lockdowns in Deutschland mit bis zu 20 Prozent mehr Paketen als sonst.

Der Paketzusteller Deutsche Post DHL rechnet wegen des am Mittwoch in Deutschland in Kraft getretenen zweite harten Lockdowns heuer noch mit einem höheren Paketaufkommen. Das Unternehmen geht davon aus, dass es eine Steigerung von etwa 15 bis 20 Prozent - verglichen mit dem gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr - geben wird. Für das gesamte Jahr 2020 bedeute dies ein erwartetes Paketaufkommen von insgesamt rund 1,8 Milliarden Sendungen, erklärte eine Konzern-Sprecherin.

"Allein in der letzten Woche haben wir 56 Millionen Pakete sortiert und ausgeliefert – deutlich mehr als jemals zuvor in unserer Unternehmensgeschichte", sagte der Paketvorstand des Konzerns, Tobias Meyer im "RND" (Mittwochausgabe).

Rekorde auch in Österreich

Auch hierzulande hat die Post seit Wochen alle Hände voll zu tun. Der Rekord vom Vorjahr wird dieses Jahr übertroffen: Im Dezember 2019 wurden knapp 74.000 Pakete pro Tag ausgeliefert. Heuer sind es 92.000 pro Tag. Dieses Jahr sind sogar etwa 1.300 Personen zusätzlich im Dienst, damit die Post mit den Sendungen nachkommen kann. Damit die Pakete pünktlich vor Weihnachten ankommen, stellt die Post sogar wieder an den Wochenenden zu. Mehr dazu hier >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
Deutsche PostDeutschlandPostCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen