Die Partei "Jetzt" ist ab Dezember Geschichte

Die Partei "Jetzt", die am 29. September den Wiedereinzug in den Nationalrat verpasst hat, wird ihren Betrieb Ende Dezember offiziell einstellen.
Sie galt als Projekt des ehemaligen Grünen-Mandatar Peter Pilz, der zwei Mal als Spitzenkandidat bei einer Nationalratswahl angetreten war. Doch das Scheitern bei der geschlagenen Nationalratswahl besiegelte das Ende der Partei "Jetzt".

Ende Dezember werde der Betrieb offiziell eingestellt. Das bestätigte Geschäftsführerin Herta Emmer im Gespräch mit der APA. Zuvor hatte schon die "Wiener Zeitung" darüber berichtet. Weil die Partei keine Parteienförderung mehr erhält, müssen nun sämtliche Mitarbeiter, die keine andere Beschäftigung finden, beim AMS angemeldet werden.

Zukunft der Akademie ungewiss



CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie viele Personen konkret betroffen sind, konnte Emmer nicht angeben. Im Klub sind es laut Wolfgang Zinggl rund 25 Personen, die nun ihre Arbeit verlieren.

Einzig die Parteiakademie verfüge noch über finanzielle Mittel. Von rund 1,4 Millionen Euro ist die Rede. Denkbar ist, dass die Akademie ähnlich wie beim Team Stronach weitergeführt wird, heißt es aus Parteikreisen.



Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikInnenpolitik"Jetzt"/Liste PilzPeter PilzNationalratswahl

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema