Die schönsten Motorrad-Routen

Bild: Fotolia.com

Der Winter ist vorbei und schon langsam jucken den meisten Motorradfahrern nach monatelanger Pause schon die Finger. "Heute.at" sagt Ihnen, welche Routen Sie auf jeden Fall für die neue Zweirad-Saison einplanen sollten.

Der Winter ist vorbei und schon langsam jucken den meisten Motorradfahrern nach monatelanger Pause schon die Finger. "Heute.at" sagt Ihnen, welche Routen Sie auf jeden Fall für die neue Zweirad-Saison einplanen sollten.

Die ersten warmen Tage sind zwar schon vorbei, doch bald kehren die warmen Temperaturen zurück. Für Motorrad-Fans bedeutet das: Die Maschine rausfahren bzw. die Plane abziehen, auf Hochglanz polieren und raus auf den Asphalt. Gerade Wochenenden bieten sich für kleinere oder größere Ausfahrten an - ob Sie am selben Tag heimkehren oder auswärts übernachten, bleibt Ihnen überlassen.

"Heute.at" hat sechs sehenswerte Routen herausgepickt, die ausgehend von Wien oder Niederösterreich problemlos und großteils auch in Kürze erreichbar sind. Passen Sie aber vor allem im April auf die Witterungsverhältnisse auf - ein Ausrutscher kann verheerende Folgen haben.

Kalte Kuchl  (NÖ) 

Die Kalte Kuchl ist eine der beliebtesten und zugleich gefährlichsten Motorrad-Strecken Österreichs. Es handelt sich um einen äußerst kurvenreichen Pass in den Gutensteiner Alpen. Die dazugehörige Straße (B21) führt von Wiener Neustadt nach Mariazell. Biker müssen hier keinen Hunger leiden, das Gasthaus Kalte Kuchl sorgt für das leibliche Wohl.
Exelberg (NÖ)

Wiener, die nicht so viel Zeit und dennoch Lust auf Action haben, können hier auf den Spuren des legendären Exelberg-Rennens wandeln. Der Berg liegt im nördlichen Wienerwald, aber bereits in Niederösterreich. Die Landesstraße L120 verläuft von der Wiener Höhenstraße bis Tulbing.
Großglockner-Hochalpenstraße  (SBG/KÄR)

Der Großglockner überragt alle anderen österreichischen Berge und stellt Motorradfahrer vor eine echte Herausforderung. Die 47,8 Kilometer lange Hochalpenstraße ist die höchste befestigte Passstraße und verbindet Salzburg und Kärnten. Angesichts der tollen Strecke und des herausragenden Ausblicks können auch die anfallenden Mautgebühren der Freude keinen Abbruch tun.
Wechselgebiet (NÖ/STMK)

Perfekt für einen Tagesausflug ist das niederösterreichisch-steirische Wechselgebiet. Am besten wechseln Sie schon bei Wiener Neustadt von der Südautobahn auf die B54. Vorbei an Grimmenstein, Pinggau und Gloggnitz können Sie dann entweder wieder zurück über die Südautobahn fahren oder einen Umweg in Richtung Norden bis zur Westautobahn machen.
Höllental (NÖ)

Wer Lust auf höllischen Spaß und Action hat, ist bei der Höllentalbundesstraße (B27) richtig. Das 16,5 Kilometer lange Höllental liegt zwischen Schneeberg und Rax, die Bundesstraße bietet eine tolle Route für Zweirad-Fans. Hier gibt es auch genug Rastmöglichkeiten wie den Gasthof zur Singerin in Naßwald, das Weichtalhaus oder den Landgasthof Kaiserbrunn.
Wachau (NÖ)

Die Wachau gehört zu Österreichs schönsten Landschaften und ist auch für Motorradfahrer eine Reise wert. Ausgehend von Krems an der Donau können Sie westwärts fahren, wenn Sie wollen über die Wachau hinaus bis St. Georgen am Walde in Oberösterreich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen