Die WHO warnt vor Zucker in Babynahrung

Babynahrung - ein Thema, das spaltet.
Babynahrung - ein Thema, das spaltet.Bild: Kein Anbieter/iStock
Die Weltgesundheitsorganisation warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung.
Durch einen frühzeitigen Konsum von Zucker und gesüßte Nahrung könne ein Gewöhnungseffekt eintreten, so erklärte das WHO-Büro in einer Pressemeldung. Das würde in Folge für den Rest des Lebens eine Gefahr von Übergewicht und schlechten Zähnen bergen.

Nur Muttermilch im ersten halben Jahr



Eine Untersuchung ging dieser Warnung voraus. Von etwa 8.000 getesteten Produkten in Geschäften in Wien, Sofia, Budapest und dem israelischen Haifa bestand in der Hälfte ein Drittel der zugeführten Kalorien aus Zucker. Statt daher vermehrt zu industriell produzierter Babynahrung zu greifen, empfiehlt die WHO, Babys in den ersten sechs Monaten ausschließlich mit Muttermilch zu ernähren.

CommentCreated with Sketch.12 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

Übergewicht könnte laut WHO zu sinkender Lebenserwartung führen


Auf den Etiketten herrscht hier eine irreführende Angabe der Hersteller, die damit werben, dass man ihre Produkte bereits im ersten halben Jahr verwenden könnte. Zudem betont die WHO, dass sämtliche gesüßte Getränke, darunter auch Fruchtsäfte, genauso eine Kennzeichnung erfahren sollten. Sie seien nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet. Die WHO gibt mit Auswertung der Statistik zu bedenken, dass die Lebenserwartung in Europa aufgrund von Übergewicht wieder sinken könnte.

(GA)
TimeCreated with Sketch.; Akt:
Gesundheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren