Diese zwei Impfstoffe sind in Wien überall frei wählbar

Corona-Impfung im Austria Center Vienna.
Corona-Impfung im Austria Center Vienna.Willfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com
Das terminlose Impfangebot in der Bundeshauptstadt ist ein großer Erfolg und wird nun noch weiter vereinfacht.

Bisher konnte die Stadt Wien mit unkomplizierten Impfangeboten ohne Termin 78.162 WienerInnen zusätzlich impfen. Diese Angebote werden nun noch weiter vereinfacht und mobile Impfteams werden beginnen, Wiens 50 größten Schulstandorte anzufahren.

Neben dem letzter Woche präsentierten Testkonzept ist es für die Stadt Wien entscheidend, die Impfquote unter den Jugendlichen weiter zu erhöhen. Aktuell haben rund 30 Prozent der 12-15-Jährigen in Wien zumindest eine Impfung erhalten, bei den 16- bis 19-Jährigen sind es 50 Prozent.

Seit Dienstag machen die städtischen Impfbusse deshalb in den Sommerschulen halt. Ab 13. September 2021 wird die Stadt damit beginnen, mit mobilen Teams an den größten 50 Schulstandorte sowie an den Berufsschulen zu impfen.

Alle weiteren Schulstandorte können sich Terminslots reservieren und in die zum Schulstandort am nähesten sich befindlichen Impfzentren gehen. Diese werden über die Bildungsdirektion informiert. Verimpft wird Biontech Pfizer und Moderna und für Personen ab 18. Johnson. Das Angebot gilt sowohl für SchülerInnen als auch noch ungeimpftes Personal (LehrerInnen, etc.) und Eltern.

BioNTech/Pfizer oder Johnson&Johnson

Um den Zugang zur COVID-19-Schutzimpfung noch einfacher zu gestalten, kann man - sofern man 18 Jahre oder älter ist - bei allen Impfangeboten ohne Termin außerhalb des ACV ab sofort frei zwischen dem Vakzin von Johnson&Johnson und jenem von BioNTech/Pfizer frei wählen. Für 12-17-Jährige bleibt die Beschränkung auf BioNTech/Pfizer, da in der EU bisher kein weiterer Impfstoff für diese Altersgruppe zugelassen wurde.

Bei den Impfangeboten ohne Termin außerhalb des ACV konnten seit Eröffnung der Impfbox am Rathausplatz 23.754 Personen zusätzlich geimpft werden. Besonders beliebt waren bisher die Impfbox Rathausplatz (4.534), die Impfbox Lugner City (2.849), die Impfbox Donauinsel (2.347) sowie die Impfbox im Stephansdom (1.651). Ebenso gut angenommen wurden die Impfungen im Supermarkt mit 743 Impfungen in den ersten Tagen. Das Impfboot (179 Impfungen) wird seinen Dienst - wie geplant - mit der zu Ende gehenden Badesaison einstellen.

Impfaktion verlängert

Neben den zahlreichen Impfaktionen ohne Termin außerhalb des ACV, wird auch die Impfaktion ohne Terminanmeldung und völlig freier Impfstoffwahl im ACV selbst weiter verlängert. Alleine durch dieses Angebot konnten 54.408 WienerInnen zusätzlich geimpft werden. 50,2 Prozent nahmen BioNTech/Pfizer, 26,9 Prozent Johnson&Johnson, 13,0 Prozent Moderna und 9,9 Prozent AstraZeneca.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWienCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen