Warum Pollen-Allergiker Gin Tonic trinken sollten

Ob Bier, Wein, Wodka oder Likör – Alkohol kann Ihre Allergie(n) verschlimmern. Welche Drinks sollten Sie meiden, welche sind ok? Ein Überblick.
Niesanfälle, laufende Nasen, juckende Augen – Allergiker kennen diese Symptome nur all zu gut. Wussten Sie jedoch, dass Alkohol diese noch verstärken und verschlimmern kann?

Denn: Bei allergischen Reaktionen wird im Körper Histamin freigesetzt. Es kommt zu einer falsch eingeleiteten Abwehrreaktion. Gewisse alkoholische Getränke verstärken diesen Effekt.

Ob Asthma, Pollen- oder Lebensmittelallergie - wir zeigen Ihnen, auf welche Drinks Sie besser verzichten.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Reich an Histaminen sind Rotwein, Weißwein, Champagner, Sekt, Weizenbier, Likör und Weinbrand.

Bier und Wein verschlimmern beispielsweise Symptome wie Niesen oder laufende Nase, weil sie über einen außerordentlich hohen Histamingehalt verfügen. Weißwein enthält außerdem Sulfite.

Bei Bieren gibt es jedoch große Schwankungen. Es hängt von der Sorte ab, wie viel Histamin enthalten ist. Hier unterscheidet man zwischen obergärigen und untergärigen Bieren. Die obergärigen sind jene, die bei Allergien und Unverträglichkeiten zu meiden sind.

Aber auch bei Weinen schwankt der Histaminanteil. Generell hat jedoch Rotwein deutlich mehr Histamin als Weißwein. Der Gehalt steigt auch mit der Zeit der Lagerung. Je jünger ein Wein, desto geringer ist daher sein Gehalt an Histamin.

Während der Allergiezeit sollte also auf Getränke wie Bier und Wein verzichtet werden, da diese die Symptome verschlimmern.

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
BildstreckeGesundheitAlkoholAllergienGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren