Diese Änderung ärgert "Fortnite"-Spieler

In gewissen Situationen dürfen Spieler ab sofort in "Fortnite" nicht mehr hüpfen, tanzen oder gar die Spitzhacke schwingen. Das steckt dahinter.
Der Entwickler Epic Games hat diesen Monat neue Regeln für "Fortnite" definiert. Die Absprache mit Gegnern ist verboten. Die Spieler dürfen also nicht zusammenarbeiten, um andere Spieler während eines Spiels zu täuschen oder anderweitig zu betrügen, erklärt Epic in einem Blogeintrag.

Verbale und nonverbale Kommunikation mit Gegnern ist nicht erlaubt. Dazu gehören wichtige Spielelemente wie das Schwingen der Spitzhacke, Emotes (Tänze), das Werfen von Spielzeug oder das Hüpfen, da sie laut Entwickler zur Verständigung genutzt werden können.

"Hüpfen verbieten?"

Natürlich sind die Aktionen nicht vollständig verboten, sie dürfen jetzt allerdings nicht mehr während offiziellen Matches als Mittel zur Kommunikation eingesetzt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Vergangenheit haben professionelle Spieler Tänze oder das Hüpfen genutzt, um Gegner auf sich aufmerksam zu machen und sich dann gegen dritte Spieler zu verbünden.



Die Reaktionen der Spieler auf die Ankündigung waren äußerst unterschiedlich. Einige Fans konnten Epics Handeln vollständig nachvollziehen. Andere sind der Meinung, dass die Verbote total übertrieben sind. Der US-Streamer Ninja schrieb auf Twitter: "Ihr verbietet das Hüpfen? So weicht man Scharfschützen am besten aus."



Gültig sind die neuen Regeln seit dem 20. Jänner. Wie genau der Entwickler Spieler bestrafen will, die sich nicht daran halten, ist aktuell unklar.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalGamesFortniteFortnite

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen