Nimmt Billa diese beliebten Produkte aus dem Regal?

Bei der Rewe Group sollen einige beliebte Produkte bald aus den Regalen verschwinden.
Bei der Rewe Group sollen einige beliebte Produkte bald aus den Regalen verschwinden.Robert Newald / picturedesk.com
Der deutsche Handelskonzern, zu dem auch Billa und Merkur gehören, will künftig unter anderem auf Marken wie Kellogg's verzichten.

Keine Kellogg's-Frühstücksflocken, Mars-Schokoriegel, Uncle-Ben's-Reis oder Pago-Saft mehr im Supermarkt? Das blüht jetzt Rewe-Kunden – zumindest in Deutschland. Laut "Lebensmittel Zeitung" würden die Hersteller zum Teil ihre Preise erhöhen wollen, um ihre Produktionsausfälle durch die Corona-Krise auszugleichen. Doch da spiele der deutsche Handelskonzern, zu dem in Österreich auch Billa, Merkur und Penny gehören, nicht mit.

Deshalb wolle man gleich alle Waren dieser Hersteller aus dem Sortiment nehmen. Kunden müssen demnach bald auf die Produkte der Hersteller Kellogg's, Mars Wrigley und Eckes-Granini verzichten – oder in einem anderen Supermarkt kaufen. 

Auch in Österreich?

Preisverhandlungen mit Red Bull, Coca-Cola und Iglo würden laut dem Bericht hingegen noch laufen. Wie diese ausgehen und ob auch diese Marken aus dem Sortiment verbannt werden, wird sich jedoch erst in den offiziellen Verhandlungsgesprächen im Herbst zeigen. Dann soll auch klar sein, welche Produkte Rewe dauerhaft aus seinen Regalen in Deutschland nimmt.

Auf Nachfrage von "Heute" wollte man bei der Rewe Group in Österreich dazu keine Stellungnahme abgeben. Ob also auch die Österreicherinnen und Österreicher bald auf ihre Lieblingsprodukte im Regal von Billa & Co. verzichten müssen, wird damit weder bestätigt, noch verneint. Doch spätestens im Herbst wird es auch darüber Klarheit geben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ReweGenussWirtschaftHandelLebensmittel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen