Diese Geräte gehören nicht in die Mehrfachsteckdose

Wer seiner Mehrfachsteckdose zu viel zumutet, spielt buchstäblich mit dem Feuer.
Wer seiner Mehrfachsteckdose zu viel zumutet, spielt buchstäblich mit dem Feuer.Getty Images/iStockphoto
Wenn in der Wohnung bei den Stromanschlüssen gegeizt wird, ist die Mehrfachsteckdose ein Lebensretter. Doch nicht alle Geräte sind dafür geeignet.

Steckdosenleisten sind eine super Sache: Sie maximieren die Möglichkeit, Geräte in der Wohnung anzuschließen und minimieren dabei – richtige Benutzung vorausgesetzt – sogar den Stromverbrauch.

Denn die Modelle kommen mit einem Schalter und sorgen so dafür, dass der Stand-by-Lauf von TV, Kaffeemaschine oder Stereoanlage der Vergangenheit angehört. Doch nicht alle Geräte sollten mit der Mehrfachsteckdose in Berührung kommen. Hier kann es richtig gefährlich werden:

Große Haushaltsgeräte

XL-Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Herde verbrauchen auch eine XL-Menge an Energie. Deshalb lassen sie sich nicht vom Stromnetz trennen. Werden sie an eine Mehrfachsteckdose angeschlossen, erhöht sich nicht nur der Energieverbrauch und das Risiko einer Überhitzung. Ein solcher Anschluss könnte sogar einen Brand auslösen. Um die Gefahr zu vermeiden, sollte je eine einzelne Steckdose verwendet werden oder – wie beim Herd gesetzlich vorgeschrieben – der Starkstrom.

Toaster und Mikrowelle

Kaffeemaschine und Wasserkocher? Kein Problem. Kommt dann aber noch der Toaster oder gar die Mikrowelle hinzu, wird es kritisch. Beide Geräte verbrauchen sehr viel Energie. Und jede Mehrfachsteckdose hat eine maximale Wattleistung (meist auf der Unterseite nachzulesen), die nicht überschritten werden sollte.

Laufen Wasserkocher, Kaffeemaschine und Toaster allerdings gleichzeitig, passiert das schnell. Überhitzungen der Steckerleiste und das Risiko, dass Sicherungen durchbrennen, sind das Ergebnis. Der Trick, um den Verbrauch von beiden dennoch zu senken, ist einfach: Mikrowelle und Toaster nur dann an die Steckdose anschließen, wenn sie auch benutzt werden.

Mehrfachsteckdosen

Gibs zu, das hast du auch schon gemacht: Statt einem Verlängerungskabel hast du an die erste Mehrfachsteckdose noch eine zweite angeschlossen – und gedacht, du hättest damit das System ausgetrickst. Glückwunsch, wenn bisher nichts passiert ist, doch das Risiko ist da: Wenn zwei Steckdosen miteinander verbunden sind, wird die Energieleistung nicht gleichmäßig verteilt, sondern konzentriert sich auf eine der beiden. Wird die andere mit zu viel Strom belastet, kann sie nicht nur überhitzen. Beim Einstecken neuer Geräte droht auch ein Stromschlag.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Wie bereits angedeutet: Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du immer die Leistung einer Mehrfachsteckdose prüfen, die angegeben ist. Je nach Qualität kann die stark variieren. So kannst du überprüfen, ob die kumulierte Leistung deiner Geräte noch gefahrlos funktioniert.

Zudem sollte die Mehrfachsteckdose einfach zu erreichen sein, wenn doch mal etwas verschmort riecht oder plötzlich nicht mehr funktioniert. Ach ja: Vorhänge, Teppiche und alles, was sonst noch leicht entflammbar ist, sind die schlechtmöglichsten Nachbarn einer Mehrfachsteckdose und ein Risiko, dass sich ganz ohne Rechnen aus dem Weg räumen lässt – nutze die Chance!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WohnenStrom

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen