Diese Impfstoffe führen zu weniger Krankenhausaufnahmen

Die Impfung mit Pfizer-BioNTech und AstraZeneca führt zu weniger coronabedingten Spitalsaufnahmen.
Die Impfung mit Pfizer-BioNTech und AstraZeneca führt zu weniger coronabedingten Spitalsaufnahmen.
Getty Images/iStockphoto
Neue schottische Studie zeigt ein Sinken der Hospitalisierungszahlen. Zwei Impfstoffe im Fokus.

Das Impfen nimmt hierzulande langsam, aber stetig Fahrt auf. Und während die Bevölkerung gegen das Coronoavirus immunisiert wird, wurde der Zusammenhang zwischen der massenhaften Einführung der ersten Dosen von Pfizer-BioNTech und AstraZeneca und Krankenhauseinweisungen wegen COVID-19 untersucht. In einer Studie, die fast die gesamte schottische Bevölkerung umfasste, konnte nachgewiesen werden, dass die massenhafte Einführung der ersten Dosen der Pfizer-BioNTech mRNA- und AstraZeneca-Impfstoffe mit einer erheblichen Verringerung des Risikos von Krankenhauseinweisungen aufgrund von COVID-19 in Schottland verbunden war.

Zwischen 91 Prozent und 88 Prozent Impfstoffwirkung

Zwischen dem 8.12.2020 und dem 22.2.2021 wurden im Studienzeitraum insgesamt 1.331.993 Personen geimpft. Das mittlere Alter der Geimpften lag bei 65 Jahren. Die erste Dosis des Pfizer-BioNTech mRNA-Impfstoffs war mit einem Impfeffekt von 91 Prozent für eine verringerte COVID-19-Krankenhausaufnahme 28 bis 34 Tage nach der Impfung verbunden. Die Impfstoffwirkung im gleichen Zeitintervall für den AstraZeneca-Impfstoff betrug 88 Prozent.

Unterschiede in der Durchimpfungsrate

Frauen zeigten eine höhere Impfstoffaufnahme als Männer. Ein niedriger sozioökonomischer Status war mit niedrigeren Impfraten verbunden als ein hoher sozioökonomischer Status. Diejenigen, die in großen städtischen Gebieten lebten, hatten eine Durchimpfungsrate von 25 Prozent, die niedriger war als alle anderen Wohnkategorien. Die Durchimpfungsrate stieg mit der Anzahl der Begleiterkrankungen an - bis zu 80 Prozent bei fünf Erkrankungen oder mehr. Ex-Raucher hatten eine Durchimpfungsrate von 48 Prozent, was höher war als die ähnliche Durchimpfungsrate bei Rauchern und Nicht-Rauchern.

Die Studie untersuchte die Schutzwirkung der Impfungen gegen Hospitalisierungen aufgrund von Covid-19-Erkrankungen. Wie sehr die erste Teilimpfung vor einer Infektion oder asymptomatischen und milden Verläufen schützt, wurde nicht erhoben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCorona-ImpfungCoronavirusStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen