Diese ÖSV-Asse geben in Sölden ihr Comeback

Bernadette Schild, Stephanie Brunner
Bernadette Schild, Stephanie Brunnergepa
Am Samstag eröffnen die Ski-Damen in Sölden die Weltcup-Saison. Ein rot-weiß-rotes Duo kehrt nach Langzeit-Verletzungen auf die Piste zurück.

Nämlich Stephanie Brunner und Bernadette Schild. Brunner erlitt im August 2019 in Argentinien ihren bereits dritten Kreuzbandriss, die 26-Jährige bestreitet in Sölden ihr erstes Rennen seit 21 Monaten. Schild kam vor genau einem Jahr in Sölden im zweiten Durchgang zu Sturz, erlitt ebenfalls einen Kreuzbandriss. Beide zeigten in der Vorbereitung und in den Trainings gute Leistungen und wurden von ÖSV-Chefcoach Christian Mitter für den Saison-Auftakt nominiert.

Bei den Herren standen vor dem Auftaktrennen am Sonntag drei interene Quali-Läufe auf dem Programm. Cheftrainer Andreas Puelacher vergab am Ende den letzten Startplatz an Raphael Haaser. Er setzte sich gegen Thomas Dorner und Fabio Gstrein durch. Ein Comeback gibt Stefan Brennsteiner, der im Februar eine Meniskus- und Knorpelverletzung erlitt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WintersportSki AlpinSöldenÖSVBernadette SchildStephanie Brunner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen