Diese Regeln sollen Urlaubsreisen im Sommer ermöglichen

Badegäste genießen das sonnige Wetter am Adria-Strand von Bacvice, Kroatien
Badegäste genießen das sonnige Wetter am Adria-Strand von Bacvice, KroatienPIXSELL / EXPA / picturedesk.com
Der angeschlagene Tourismus soll im Sommer in ganz Europa wieder aufblühen. So will Ministerin Köstinger Urlaubsreisen während Corona möglich machen. 

Auf Einladung von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) findet am heutigen Mittwoch ein Gipfeltreffen mit Amtskollegen unserer Nachbarstaaten statt. Dabei werden auch die nicht-EU-Staaten Schweiz und Liechtenstein mit ins Boot geholt. Gemeinsam wollen sich die Minister über die Perspektiven für den sicheren Sommertourismus besprechen.

Die Ansage der österreichischen Regierung: "Sichere und grenzüberschreitende Reisen müssen im Sommer möglich sein".

Für die Wiederherstellung sicherer Reisen und für das Comeback des Tourismus sei eine enge Zusammenarbeit und ein kontinuierlicher Austausch zwischen den Ländern und insbesondere unter den Nachbarstaaten notwendig, erklärte Köstingers Ministerium im Vorfeld die Wichtigkeit der heutigen Verhandlungen. 

Schulterschluss

Noch ist nämlich unklar, wie die einzelnen Staaten ihre Öffnungsschritte und Quarantänebestimmungen im Sommer gestalten werden. Mit dem gemeinsamen Austausch will man sowohl der Reise- und Tourismusbranche als auch den Gästen mehr Planungssicherheit und Klarheit geben.

"Unser gemeinsames Ziel für die Sommersaison ist, den Gästen möglichst einfaches aber vor allem sicheres Reisen zu ermöglichen. Dafür arbeiten wir an einem Schulterschluss Österreichs mit seinen Nachbarstaaten", so Tourismusministerin Köstinger.

Voraussetzungen für Reisen im Sommer

Von Seiten Österreichs sind aber noch diese drei Dinge notwendig, bevor das erklärte Ziel der Reisefreiheit umgesetzt werden kann:

Die Öffnungskommission hat bereits bundesweite Rahmenbedingungen für die Wiederöffnung des Tourismus aufgestellt, nun sollen diese Maßnahmen mit den Nachbarstaaten besprochen werden.

Mit den Öffnungen ab 19. Mai werden die Quarantänebestimmungen für Gäste in Österreich gelockert. Die Einreise ist dann – abhängig vom Herkunftsland und den dortigen Inzidenzzahlen – unter bestimmten Rahmenbedingungen wieder möglich. Nun will man eine möglichst einheitliche Regelung schaffen, um Verwirrung an den Grenzen zu vermeiden. Schlüssel dafür soll der Grüne Pass werden.

Zusätzlich dazu soll die umfassende Teststrategie vom PCR bis zum kontrollierten Selbsttest internationalen Gästen vor allem eines vermitteln: "Österreich ist das Land der sicheren Gastfreundschaft".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
UrlaubReiseReisenCoronavirusÖsterreichTourismusElisabeth Köstinger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen