Energiekosten

Dieser Anbieter senkt jetzt Preise für Strom und Gas

Der Verbund senkt für bestehende Kunden ab 1. Mai die Gaspreise und ab 1. Juli die Stromtarife. Wer beides bezieht, spart im Schnitt 200 Euro im Jahr.

Angela Sellner
Dieser Anbieter senkt jetzt Preise für Strom und Gas
Die Stromrechnung ist in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Jetzt senken einige Energieanbieter die Preise.
Getty Images

Der extreme Anstieg der Energiekosten bringt viele Menschen in Österreich in existenzielle Schwierigkeiten. Seit einiger Zeit gehen die Energiepreise im Großhandel aber wieder zurück – was mit einiger Verzögerung auch bei den Endverbrauchern ankommen dürfte.

So wird der heimische Energiekonzern Verbund per 1. Mai die Gaspreise und per 1. Juli die Strompreise für Bestandskunden senken.

Wir sehen eine gewisse Entspannung der Energiepreise an den Großhandelsbörsen
Michael Strugl
Chef des Verbund

"Wir sehen eine gewisse Entspannung der Energiepreise an den Großhandelsbörsen und wollen aus diesem Grund unseren Kund:innen neue attraktive Angebote machen", so Verbund-Chef Michael Strugl.

Strom ab 1. Juli günstiger

Ein Großteil der Verbund-Kunden ist seit letztem Jahr in das bereits günstigere Treueangebot gewechselt und kann ab 1.7.2024 neuerlich von einem günstigeren Preis profitieren: 15,60 Cent netto (18,72 Cent brutto) pro Kilowattstunde (kWh) für Haushalte und 17,60 Cent netto pro kWh für Gewerbe. Bestandskunden in anderen Tarifen profitieren je nach Vertragspreis ebenfalls von einer Preissenkung.

Im Schnitt je 100 Euro im Jahr sparen

Ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh Strom erspart sich demnach rund 100 Euro brutto im Jahr, abhängig vom individuellen Tarifmodell sind Einsparungen bis zu 500 Euro pro Jahr möglich.

Alle bestehenden Kunden, die von der Preissenkung profitieren können, werden ab Mai in einem persönlichen Schreiben über die Details informiert. Ausgenommen sind Spezialtarife, wie  Float-Tarife sowie Verträge mit bestehenden Preisbindungen.

Gaspreis-Senkung ab 1. Mai

Den Gaspreis senkt der Verbund für Bestandskunden ab 1. Mai um durchschnittlich acht Prozent. Ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von rund 15.000 kWh Gas spart sich rund 100 Euro brutto im Jahr, abhängig vom individuellen Tarifmodell sind auch beim Gas durch die Preissenkung Einsparungen bis zu 500 Euro brutto pro Jahr möglich.

Betroffene Kunden im Bereich Gas werden vom Verbund schriftlich ab April informiert.

Wer als Neukunde zum Verbund wechseln möchte, hat ebenfalls neue Angebote zur Wahl. Beim Gas etwa die Belieferung aus Alternativen zu russischen Quellen.

Unterstützungsmaßnahmen

Für Kunden, die besonders stark unter der allgemeinen Teuerung leiden und die Alltagskosten nicht mehr stemmen können, hat der Verbund einen Härtefallfonds eingerichtet. Dieser leistet finanzielle Unterstützung durch Reduktion der Energierechnung. Der Fonds wird nun um weitere 10 Millionen Euro aufgestockt.

Wir stocken den Verbund-Härtefallfonds um weitere 10 Millionen Euro für den Zeitraum 2024 bis 2025 auf
Michael Strugl
über Teuerungs-Entlastung

Verbund-Boss Strugl erläutert: "In Zeiten anhaltender Inflation und Teuerung ist es uns wichtig, weiterhin Unterstützungsmaßnahmen für besonders stark von den steigenden Lebenshaltungskosten betroffenen Kund:innen anbieten zu können, auch im Hinblick auf das Auslaufen der Strompreisbremse zum Jahresende 2024. Deswegen stocken wir den Verbund-Härtefallfonds um weitere 10 Millionen Euro für den Zeitraum 2024 bis 2025 auf."

Auf den Punkt gebracht

  • Der österreichische Energieanbieter Verbund senkt die Preise für Gas für Bestandskunden ab Mai und für Strom ab Juli
  • Kunden, die beides beziehen, können so etwa 200 Euro pro Jahr sparen
  • Auch für Neukunden gibt es Angebote
  • Seinen Härtefallfonds zur Unterstützung besonders von Teuerungen betroffener Kunden stockt der Verbund um weitere 10 Millionen Euro auf

Die aktuellen Stories solltest du heute lesen

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    sea
    Akt.