Dieser Roboter mixt in deinem Bad Cremen

Der Roboter, der eher nach einem großen Zahnputzbecher aussieht: L'Oréal Perso wird mit Artificial Intelligence betrieben.
Der Roboter, der eher nach einem großen Zahnputzbecher aussieht: L'Oréal Perso wird mit Artificial Intelligence betrieben.Bild: Screenshot Youtube
Was passiert wenn Artificial Intelligence mit Beauty zusammen trifft? Kosmetikriese L'Oréal bastelt an der Antwort, die 2021 auf den Markt kommen soll.
L'Oréal Perso sind kleine Roboter, die im Moment noch in der letzten Entwicklungsphase stecken und bei Marktreife individuell auf den eigenen Hauttyp Cremen, Foundation und Lippenstift zusammen mixen.

Vier Steps sind dafür notwendig:



1. Über eine App gibt der User seine Daten zu seiner Haut ein. Dazu wird auch die Smartphone Kamera benutzt. Das Foto wird von einer Artificial Intelligence ausgewertet, die den Hauttyp bestimmt.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. 2. Umwelteinflüssen - je nachdem wo man wohnt - werden in den Mix der Creme einbezogen. Das sind UV-Strahlen, Pollen oder Feinstaubwerte.

3. Der Anwender kann noch seine eigenen Vorlieben einspielen lassen.

4. Der Roboter geht an die Arbeit und beginnt mit dem Mixen der Creme, die sofort aufgetragen werden kann. Wenn man länger unterwegs ist, kann man sich auch größere "Portionen" mischen lassen.

Die Zukunftsmusik ist bald Realität!



Perso soll von L'Oréal bereits 2021 auf den Markt gebracht werden.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mia TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fashion&BeautyBeautyL'Oreal

CommentCreated with Sketch.Kommentieren