Dieses Gerät findet lästige Mücken dank Laserstrahl

Ein israelisches Start-up entwickelt ein Lasersystem, das Mücken ortet und verfolgt.
Beim Duell Mensch gegen Mücke gewinnt zwar meistens der Mensch – allerdings nur, wenn er diese entdecken und dann auch noch erreichen kann. Das soll sich vielleicht bald ändern.

Das Start-up Bzigo will ein Lasersystem entwickeln, das die Bewegung der Mücken verfolgt und ihre Position mit einem roten Laserstrahl anzeigt. Töten muss man sie jedoch selber.

Das System schickt einem zudem eine Nachricht aufs Handy, wenn in einem Zimmer eine Mücke geortet wurde.

Laut Bzigo-Mitbegründer Nadav Benedek wurden die Bewegungsmuster von Mücken drei Jahre lang untersucht.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Gerät besteht aus einem Sensor und einer speziellen Linse, die hochfrequente Videobilder empfängt. Die Bilder werden verarbeitet und die Bewegung der Moskitos analysiert.



Das System soll in der Lage sein, eine Mücke von einem Staubpartikel oder einer Person im Raum zu unterscheiden.

Rund 170 US-Dollar soll das High-Tech-Gadget kosten, schon jetzt kann vorreserviert werden. Die Markteinführung ist für 2021 geplant, danach sei eine Weiterentwicklung möglich, sagt Benedek: "Die erste Generation ist im Grunde genommen ein Radar. Die nächsten Generation wird die Mücken selbstständig töten können." Na dann.

via GIPHY (jad)

Nav-AccountCreated with Sketch. jad TimeCreated with Sketch.| Akt:
IsraelNewsMultimediaWissenschaft & TechnikGelsen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren