"Digitale Buddys": Dieses Programm soll Schülern helfen

Mit der neuen Plattform können Schüler über die Weihnachtsferien Lernrückstände aufholen. (Symbolbild)
Mit der neuen Plattform können Schüler über die Weihnachtsferien Lernrückstände aufholen. (Symbolbild)Johanna Schlosser / picturedesk.com
Am Mittwoch hat Bildungsminister Heinz Faßmann ein neues Programm für Schüler mit Lernlücken präsentiert.

Der Schul-Alltag gestaltet sich aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin schwierig. Wie Bildungsminister Heinz Faßmann am Mittwoch ankündigte, bleibt die Maskenpflicht in den Klassenzimmern noch bis zum Semesterende Ende Jänner gültig. Weiters kündigte der ÖVP-Politiker eine neue Plattform für Schüler an.

Diese sollen jene Kinder und Jugendliche nutzen, die Lernrückstände haben. Auf der Plattform weiterlernen.at kann man sich etwa Nachhilfe durch ältere Schüler, Studenten oder Lehrer organisieren, sowie auch Laptops. Ziel ist es, Lernrückstände aufzuholen.

In der Coronavirus-Zeit habe es zwar "Distance-Learning" und Betreuung an den Schulen gegeben, erklärte Heinz Faßmann bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. "Trotzdem sind Lernlücken entstanden, das muss man gar nicht wegreden."

"Buddys" erhalten Gutscheine

Familien und Schüler können angeben, wo sie Hilfe brauchen. Eine Einschränkung auf bestimmte Fächer oder Schulstufen gibt es nicht.

Das Förderprogramm ist kostenlos. Das Bildungsministerium stellt eine Million Euro zur Verfügung. Die "Digitalen Buddys" sollen mit Gutscheinen entlohnt.

Die Entscheidung über eine Rückkehr der Oberstufenschüler in die Klassen wird vermutlich erst Anfang Jänner fallen und von den Infektionszahlen abhängig sein. Auch eine Testpflicht für Lehrerinnen und Lehrer wird diskutiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchuleHeinz FaßmannBildung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen