Die wirren Gedanken der "Die Österreicher"-Fans

Die Österreicher haben sich kürzlich gegründet, offenbar als Ableger der identitären Bewegung.
Die Österreicher haben sich kürzlich gegründet, offenbar als Ableger der identitären Bewegung.Bild: Die Österreicher
Martin Sellner, Kopf der Identitären, hat mit weiteren Aktivisten die Gruppierung "Die Österreicher" gegründet. In dieser tun sich Abgründe auf.
"Österreicher ist, wer sich für Österreich einsetzt, wer mutig und offen zu seinem Land steht. Derzeit tun das die wenigsten", steht auf der Seite der Gruppierung "Die Österreicher" mit dem Kürzel "DO5". Für Österreich setzen sich aber viele der Fans der Gruppierung, die auch der ultra-rechten Verschwörungstheorie des "Bevölkerungsaustauschs" anhängt, nicht ein. Im Gegenteil.

In Kommentaren zu Videos der Gruppierung und zu deren Köpfen auf Youtube und Co. sammeln sich bizarre Wortmeldungen, die ein furchtbares Weltbild offenbaren. Gehetzt wird gegen Staat, Behörden und alles, was nicht rechts genug ist. "Es lebe Deutsch-Österreich! Es lebe die Ostmark!!", ist da etwa in der Kommentarspalte auf der Youtube-Seite des "Österreicher"-Bundesleiters Jakob Gunacker zu lesen.

"Durchzogen mit dem Gesindel!"

Ein Einzelfall? Keineswegs. Als Feindbild wurde ganz Österreich ausgemacht: Staat, Behörden, Medien, politisch anders Ausgerichtete. "Der tiefe linke Staat sind Freimaurer. Wien ist durchzogen mit dem Gesindel! Ich hoffe du sprichst das auch an, nicht so wie Martin Sellner. Weil gegen deren Ideologie kämpft ihr, der Rest sind 'nur' durch Medien und Schulen/Universitäten indoktrinierte Menschen", schreibt ein Nutzer.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein Anderer träumt vom "Lahmlegen einer von links ferngesteuerten Gerichtsbarkeit", ein Dritter hetzt gegen die Polizei, nachdem Gunacker über einen Angriff auf sich berichtet: "Wieso zeigst du das eigentlich nicht an, möchte sehen was die linke Schweinekripo unternimmt." Und: "Es kommt der Knall (...) Wenn das Schuldsystem kollabiert, dann möchte ich keiner von denen sein. Dann kommen ECHTE, unabhängige Gerichte!", liest man weiter.

"Gesetze sind etwas für das dumme Volk"

In welche Welt die Fans abdriften, scheinen sie selbst nicht zu sehen. "Schuld" sind schließlich alle anderen: "Die faschistische Antifa, die schwindende Meinungsfreiheit, die korrupte Staatsanwaltschaft ... all das erinnert mich an Erzählungen an vergangene Zeiten", schreibt Leonie H. Uwe P. attestiert: "Gesetze sind etwas für das dumme Volk, für den Urnenpöbel. In unserer repräsentativen 'Demokratie', also die Art von Demokratie wo das Volk nichts zu melden hat, in unserem Wahltheater ist auch "Rechtsstaat" nur Legitimationsrhetorik."

"Es ist schon bitter, wenn man merkt, dass es Mächte und Kräfte gibt, die uns schaden wollen, sei es durch Medikamente, durch Gifte in der Nahrung oder auch durch gezielte Manipulation", befindet ein Nutzer. Auch politisch werde in Österreich alles manipuliert, behaupten einige unter den Fans: "Genau, Kurz wurde geschickt gesteuert... Marionette von den Bilderbergern und von Soros", so ein Fan.

Einigen nicht radikal genug

Skurril: Einigen Nutzern scheint die Gruppierung wiederum nicht radikal genug zu sein: "Ihr begeht einen Fehler, wenn ihr ständig die Integration der Fremden fordert. Die Integration der Fremden ist der sicherste Weg, die Identität des eigenen Volkes zu verwässern und schließlich zu zerstören", liest man auf der Youtube-Seite der "Österreicher".

Besorgniserregend sind auch die Aufrufe zum Aufstand, derer es nicht weniger gibt: Sie fantasieren von Straßenaufmärschen bis hin zum Bürgerkrieg als einziges Mittel, um "das Land zurückzubekommen". "Wir müssen jetzt alle zusammenhalten und dieses Gesindel zum Teufel jagen", so Bärbel P. Kommentiert oder moderiert werden die Wortmeldungen auf den Seiten von der Gruppierung nicht. Es scheint eine Frage der Zeit zu sein, bis der Verfassungsschutz neben den Identitären nun auch "Die Österreicher" unter die Lupe nimmt.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichAktionismusPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen