Doku enthüllt, dass Ozzy seine Frau töten wollte

Ozzy Osbourne (2.v.l.) mit seiner Frau Sharon und den Kindern Kelly (li.) und Jack (re.). Eine neue Dokumentation enthüllt, welche schrecklichen Ereignisse sich wegen Ozzys Drogenvergangenheit in der Familie abspielten.
Ozzy Osbourne (2.v.l.) mit seiner Frau Sharon und den Kindern Kelly (li.) und Jack (re.). Eine neue Dokumentation enthüllt, welche schrecklichen Ereignisse sich wegen Ozzys Drogenvergangenheit in der Familie abspielten.imago stock & people
Ozzy und Sharon Osbourne kämpfen schon seit Jahren Seite an Seite. Die Drogenvergangenheit des Sängers hätte ihr aber beinahe das Leben gekostet.

"Black Sabbath"-Sänger Ozzy Osbourne (71) kämpft derzeit gegen seine Parkinson-Erkrankung, die er zu Beginn des Jahres öffentlich machte. Dabei macht die Rock-Legende nicht nur gute Fortschritte, sondern kann sich auf die Unterstützung seiner Frau Sharon (67) verlassen. Sie ist ihrem Mann bereits seit Jahren eine wertvolle Stütze, doch musste ihr Engagement in der Vergangenheit sogar beinahe mit ihrem eigenen Leben bezahlen. Wie eine neue Doku, die am 7. September auf dem US-Sender A&E zu sehen ist, enthüllt, wollte Ozzy seine Frau im Wahn umbringen.

Im Drogenrausch verurteilt Ozzy Sharon zum Tode

An einem Abend im Jahr 1989 geriet Ozzy Osbournes damaliger Drogenkonsum so sehr außer Kontrolle, dass er dem Leben seiner eigenen geliebten Frau ein Ende setzen wollte. In der Doku "The 9 Lives Of Ozzy Osbourne" erinnert sich Sharon noch mit Schrecken an das traumatisierende Erlebnis. Sie habe an diesem Abend gerade die Kinder Aimee (37), Kelly (35) und Jack (34) ins Bett gebracht, als sich ihr Mann zu ihr auf die Couch setzte und sagte: "Wir sind zu einer Entscheidung gekommen: Du musst sterben." Sharon sei wie erstarrt gewesen, erzählt sie, und ehe sie noch irgendwie reagieren konnte, wäre Ozzy schon auf ihr und seine Hände um ihren Hals gewesen. Trotz der unglaublichen Gewalt der Tat sei er dabei "sehr ruhig" gewesen, schildert Sharon das schreckliche Erlebnis.

Sharon dachte nur noch an ihre Kinder

"Ich war einfach nur friedlich, wie ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt habe", erzählt auch Ozzy in der Doku mit Entsetzen von dem Vorfall. An die Tat könne er sich nicht mehr erinnern, er sei irgendwann in einem Gefängnis aufgewacht. Von dort habe man ihn für sechs Monate in Behandlung geschickt. Der starke Überlebenswillen seiner Frau hatte sie gerettet: Sie konnte sich glücklicherweise aus der Todesumklammerung lösen und die Polizei verständigen. "Alles, woran ich denken konnte, waren die Kinder", so Sharon. "Auf keinen Fall werde ich meine Kinder verlassen."

Dass Sharon und Ozzy trotz dieses schrecklichen Vorfalls seit über 38 Jahren verheiratet sind, beweist, wie stark ihre Liebe sein muss. Wenn man es schafft, ein derartiges Trauma erfolgreich zu überwinden, können auch gesundheitliche Probleme das Band zwischen ihnen nicht trennen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ozzy OsbourneSharon Osbourne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen