Schweigegeldprozess

Donald Trump gratuliert Melania aus dem Gericht

Den Beginn der Verhandlungen um Schweigegeldzahlungen hat Ex-Präsident genutzt, um seiner Frau Melania zum 54. Geburtstag zu gratulieren.

20 Minuten
Donald Trump gratuliert Melania aus dem Gericht
Ex-Präsident Donald Trump ist wegen Fälschung von Unterlagen im Zusammenhang mit Schweigegeldzahlungen angeklagt.
Reuters/CURTIS MEANS

Das sind mal Glückwünsche von einem besonderen Ort: Donald Trump (77) hat seiner Ehefrau Melania aus dem Gericht in New York zu ihrem 54. Geburtstag gratuliert. Dem früheren US-Präsidenten wird dort im Zusammenhang mit Schweigegeldzahlungen an einen Pornostar der Prozess gemacht. "Zunächst möchte ich meiner Ehefrau Melania alles Gute zum Geburtstag wünschen", sagte Trump Reportern am Freitag vor dem Gerichtssaal. "Es wäre schön, mit ihr zusammen zu sein, aber ich bin im Gerichtsgebäude wegen eines manipulierten Prozesses."

Trump fügte hinzu, Melania feiere ihren Geburtstag im Bundesstaat Florida, wo er nach der Sitzung auch hinfliegen werde. Darüber, warum seine Ehefrau ihn bisher noch nicht im Prozess begleitet hat, sagte der 77-Jährige nichts. Auch bei seinem Bestreben, im November erneut als Präsidentschaftskandidat für die Republikaner anzutreten, hat Melania ihren Ehemann bisher kaum öffentlich unterstützt.

Donald Trump friert im Gerichtssaal

Gegenüber "People" sagte ein Insider, Melanias 54. Geburtstag dürfte eher ruhiger vonstattengehen, weil die frühere First Lady weiterhin um ihre im Januar verstorbene Mutter trauert. "Dieser Geburtstag wird schwierig für sie", zitiert die Seite. "Sie wird mit ihrer Familie in aller Ruhe feiern."

Donald Trump muss sich seit 15. April vor dem Gericht in Manhattan verantworten. Dem 77-Jährigen wird eine Fälschung von Geschäftsunterlagen in 34 Fällen vorgeworfen. Im Zentrum der Vorwürfe steht unter anderem eine angebliche Schweigegeldzahlung an die Pornodarstellerin Stormy Daniels (45), die behauptet, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben. Der Politiker soll kurz vor der Wahl im Jahr 2016 130.000 US-Dollar an diese überwiesen haben.

Bevor Trump am Freitag den Gerichtssaal betrat, beschwerte er sich den Reportern gegenüber zudem zum wiederholten Mal über die Temperaturen im Saal: "Wir haben einen weiteren Tag in einem eiskalten Gericht vor uns. Es ist sehr kalt da drinnen. Mit Absicht, glaube ich." Die Kälte muss der ehemalige Präsident noch mindestens einen Monat aushalten – der Prozess war ursprünglich auf rund sieben Wochen angesetzt.

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen.</strong> Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. <a data-li-document-ref="120048177" href="https://www.heute.at/s/klima-aktivstin-23-soll-25000-euro-strafen-zahlen-120048177">Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen. Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen >>>
    Letzte Generation

    Auf den Punkt gebracht

    • Donald Trump gratulierte seiner Frau Melania zum 54.Geburtstag aus dem Gericht in New York, wo er wegen Schweigegeldzahlungen an einen Pornostar vor Gericht steht
    • Trotzdem wird Melania nicht an seiner Seite gesehen, da sie immer noch um ihre verstorbene Mutter trauert
    • Der Prozess gegen Trump wegen Fälschung von Geschäftsunterlagen wird voraussichtlich noch mindestens einen Monat dauern
    20 Minuten
    Akt.