Donau-Drama: Kapitän war bei Unfall betrunken

Bild: Schreiner

Nachdem ein Donau-Tanker nahe Langenzersdorf auf Grund gelaufen war, ist nun klar: Getankt hatte auch der ungarische Kapitän, er hatte mehr als ein Promille Alkohol intus, als das mit fast 300 Tonnen Diesel beladene Tankschiff auf der Donau auf Grund lief.

 

Die Öl-Gefahr selbst ist mittlerweile gebannt. Zum Schutz der Donau wurden schwimmende Ölbarrieren errichtet, Dutzende Feuerwehrkräfte standen im Einsatz. Ein anderes Tankschiff pumpte rund 150.000 Liter Diesel aus dem Tanker ab, der damit vom Untergrund gehoben werden konnte. Gegen 17 Uhr konnte der Tanker dann eingehend untersucht werden.

Ergebnis: Das Schiff ist nur oberflächlich beschädigt, hat zum Glück keinen Diesel verloren. Nachdem der Tanker durch ein zweites Schiff "abgeschleppt" wurde, konnte es seine Fahrt mit einem Ersatzkapitän wieder aufnehmen. Das Schiff war zu einem Mineralöllager in Korneuburg unterwegs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen