Dönmez: Katar-Bashing-Sager war "Running Gag"

Der Plattform "Stop Extremism" von ÖVP-Kandidat Dönmez wird vorgeworfen, im Auftrag der Saudis gegen Katar und Türkei Stimmung gemacht zu haben.

ÖVP-Kandidat Efgani Dönmez betreibt die Plattform "Stop Extremism", die sich gegen den politischen Islam richtet. In den vergangenen Tagen sind interne Chat-Protokolle aufgetaucht, die nahelegen, dass im Sinne und Dienste von Saudi-Arabien gegen Katar und die Türkei lobbyiert werden sollte.

"Saudis = good, Qatar = bad, Turkey = bad", heißt es etwa in einer Whatsapp-Nachricht. "Türkei Bashing ist super. Sollten das auf Katar und die Muslimbrüder ausdehnen", zitiert das Ö1-Morgenjournal eine andere Nachricht.

Gegenüber der "Presse" wehrt sich Dönmez. Ziel sei immer gewesen, jegliche Art von politischen Islam in Österreich zu bekämpfen. Die Erwähnung von Katar und den Muslimbrüdern sei lediglich ein "Running Gag" gewesen. Die fundamentalistischen Umtriebe der Saudis habe er stets ebenso kritisiert, wie den anderer arabischer Staaten und der Türkei.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichPolitikNationalratswahlÖVPEfgani Dönmez

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen