Dönmez: Türken in Österreich werden "instrumentalisi...

Die Pro-Erdogan-Kundgebungen in Wien nach dem missglückten Putschversuch in der Türkei sind von der Türkei aus gesteuert worden. Das meinte der grüne Bundesrat Efgani Dönmez im Ö1 "Journal zu Gast" am Samstag.

Die nach dem missglückten Putschversuch in der Türkei sind von der Türkei aus gesteuert worden. Das meinte der grüne Bundesrat Efgani Dönmez im Ö1 "Journal zu Gast" am Samstag.
"Die Brandstifter agieren als Feuerlöscher", sagte Dönmez in der Radio-Reihe und meinte damit die Pressekonferenzen von türkischen Vereinen Mitte dieser Woche in Wien. Dabei wurde um Verständnis für das Vorgehen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach dem Putschversuch geworben.

Diese Pressekonferenzen seien von extrem konservativen Gruppen ausgegangen. "Das Klima der Angst und des Misstrauens" werde so von der Türkei nach Europa getragen, ist sich Dönmez sicher. Die angesprochenen "Kulturvereine" fungieren als verlängerter Arm Erdogans im Ausland.

Illegale Doppelstaatsbürgerschaften

Türkische Gruppen in Österreich würden von Erdogans AKP aus Ankara mit Geld und Personal direkte Unterstützung bekommen. "Viele Austro-Türken sind hin- und hergerissen. Sie sind physisch hier, aber geistig abwesend und durch den Einfluss der türkischen Politik instrumentalisiert."

Die AKP-Regierung habe längst eine Behörde eingerichtet, die sich um Auslandstürken kümmert und dadurch in Europa polarisiert. Weiters kritisierte Dönmez, dass Österreich bei illegalen Doppelstaatsbürgerschaften aus wirtschaftlichen Gründen nicht genau genug hinsehe. Viele Türken in Österreich hätten einen gültigen österreichischen und türkischen Pass, obwohl dies nicht möglich sei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen