Doskozil ist beinahe wieder "gans" der Alte

Ganslessen ohne ein Gansl zu essen: Burgenlands Hans Peter Doskozil lud anlässlich des Landesfeiertags zum Mittagessen ein. Er selbst versagte sich den Vogel – und sprach mit "Heute" über sein Comeback.
"Ich war noch bei der Messe. Da hat's ordentlich geraucht, mit Weihrauch", sagt Hans Peter Doskozil am Montagmittag. Das ist natürlich Gift für seine angegriffene Stimme.

Dennoch kommt er am Landesfeiertag (Heiliger Martin) gut gelaunt in "Paulis Stuben" nach Purbach. An seiner Seite ist Partnerin Julia. Nur ein winziges Pflaster am Hals zeugt noch von seiner Stimmband-OP vor einem Monat. "Es geht jeden Tag besser", erzählt Doskozil. Er ist noch etwas heiser. "Ich mache aber jeden Tag meine Übungen. Julia schaut auf mich – die ist da sehr streng. Und zwei Mal wöchentlich trainiere ich mit einer Logopädin", führt er aus.

Seit Freitag ist er auch zurück im Büro, bereitet sich auf die Budgetrede (Donnerstag) und seinen Landesparteitag (Samstag) vor. "Da haben sich Pamela Rendi-Wagner, Michael Ludwig, Peter Kaiser, Hans Niessl und Co. angesagt." Eine rund 20-minütige Rede ist laut Insidern bei gut eingestelltem Mikrofon schon drinnen. Ein Bierzelt zu überschreien, damit wird sich Doskozil wohl Zeit seines Lebens schwer tun.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Apropos schwer: Der Landeschef (oder seine Partnerin) schaut auf seine Linie. Aufs Gansl verzichtete er daher. Für Doskozil gab es Frittatensuppe und Cola light. Prost und Mahlzeit.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. coi TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandNewsPolitikSPÖHans Peter DoskozilClemens Oistric